Newsticker
RKI meldet 10.696 Corona-Neuinfektionen und 115 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Leben & Arbeiten in Ehekirchen: Ehekirchen setzt auf interkommunale Zusammenarbeit

Leben & Arbeiten in Ehekirchen
ANZEIGE

Ehekirchen setzt auf interkommunale Zusammenarbeit

Die Nachfrage an Grundstücksflächen im Gewerbegebiet in Wallertshofen ist groß. Insgesamt 17 von 21 Parzellen sind verkauft oder reserviert und die ersten Bauten sind bereits entstanden.
2 Bilder
Die Nachfrage an Grundstücksflächen im Gewerbegebiet in Wallertshofen ist groß. Insgesamt 17 von 21 Parzellen sind verkauft oder reserviert und die ersten Bauten sind bereits entstanden.
Foto: Bilder: Gemeinde Ehekirchen/oH
231598358-1.jpg 231592131-1.jpg
231592140-1.jpg
231604692-1.jpg

Neue Kläranlage geht im September in den Probebetrieb – Starke Nachfrage im Gewerbegebiet

Die Liste der laufenden und in der Vorbereitung befindlichen Projekte in der Gemeinde Ehekirchen ist lang. Eine positive Entwicklung verzeichnet das Gewerbegebiet Wallertshofen, in dem bereits 17 Parzellen verkauft oder verbindlich reserviert sind. Der Neubau der zentralen Kläranlage neigt sich nach gut zweijähriger Bauzeit seinem Ende zu und im September dieses Jahres ist der Probelauf vorgesehen, an den sich dann der Echtbetrieb anschließt. Die Corona-Pandemie ist aus der Sicht von Bürgermeister Günter Gamisch immer noch eine große „Bremse“ und noch lange nicht überstanden. Ständig neue Aufgaben von oben, unzählige Förderprogramme, die teils mehr verunsichern als für Klarheit sorgen, halten die Gemeinde gewaltig auf Trab, wie der Bürgermeister resümiert. Insbesondere was den Umgang mit Covid19 anbelangt. Ein Paradebeispiel ist die Beschaffung von Luftreinigungsgeräten für Kitas und Schulen. Die Lage ist momentan sehr verworren und klare Empfehlungen von oben zur Eignung fehlen. Darüber schwebt das Damoklesschwert des Distanzunterrichtes.

Die Interkommunale Zusammenarbeit (IKommZ) fungiert dabei als Stabsstelle für die sieben angeschlossenen Gemeinden und soll die Beschaffung vorbereiten. Mittlerweile werden einige Projekte, wie die Gründung der Energiegesellschaft „Mittlere Donau“, der Digitale Energienutzungsplan und die Ausbildungskooperation, das Klimaschutz- und Ausgleichprojekt „CO2-Regio“ oder die gemeinschaftliche Beschaffung von Feuerwehrfahrzeugen mit der Stadt Neuburg, gemeindeübergreifend erarbeitet. Im Zuge einer gemeinschaftlichen Ausschreibung soll die Feuerwehr Hollenbach ein neues Löschfahrzeug bekommen. Bei der Verbesserung der Breitbandversorgung im Rahmen des sogenannten Gigabitverfahrens mit einem Volumen von ca. 6 Mio. Euro arbeite man mit dem Markt Burgheim zusammen und will in dem auf mehrere Jahre angelegten Projekt heuer noch das Markterkundungsverfahren starten. Diese Bündelung verschiedener Aufgaben ist sinnvoll, effizienter und generiert zusätzliche Fördergelder. Dabei spielt insbesondere das Thema Energie eine große Rolle. Auch bei der neuen Kläranlage, die mit einer 60 Kw/p Photovoltaikanlage für den Eigenverbrauch ausgestattet wurde. Bei der Abwasseranlage ist mittlerweile die Maschinen- und Elektrotechnik bis auf abschließende Programmierungsarbeiten fertiggestellt. In den nächsten Wochen sollen die Außenanlagen nebst Asphaltierung und Zaunanlagen folgen. Nach der Inbetriebnahme werden der alte Tropfkörperturm abgerissen sowie die Erdbecken entleert und verfüllt. Voraussichtlich zum Ende des ersten Quartals 2022 wird die Gemeinde entsprechende Verbesserungsbeitragsbescheide verschicken. Mit den bisher versandten Vorauszahlungsbescheiden, die angerechnet werden, sind etwa 75 Prozent der Baukosten von gut sieben Mio. Euro erreicht. Weitere 15 Prozent sollen über die Abwassergebühren abgewickelt werden. Positiv ist, dass die Baukosten nahezu eingehalten werden. Der nächste Schritt folgt mit dem Anschluss von Fern- und Nähermittenhausen, Hollenbach, Dinkelshausen und Seiboldsdorf an die Kläranlage Ehekirchen. Dazu kommen Kanalsanierungen in Ambach, Schainbach, in Ehekirchen im Hollerweg, der Sportplatz- und der Gartenstraße, sowie größere Maßnahmen in Weidorf. Das Bauleitplanverfahren für das neue Baugebiet im Norden von Schönesberg soll heuer abgeschlossen werden. Die geplanten und teils auch kostenintensiven Vorhaben werden den Gemeindehaushalt erneut stark belasten, so Bürgermeister Günter Gamisch.

Text: Gemeinde Ehekirchen/oH

Im Pflegefall übernimmt die Pflegepflichtversicherung immer nur einen Teil der anfallenden Kosten - also privat vorsorgen?.
Pflegeversicherung

Wann sich privater Extra-Schutz lohnt

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren