Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Neueröffnung Bürgerhaus Höchstädt: Auf dem Weg ins neue Bürgerhaus

Neueröffnung Bürgerhaus Höchstädt
ANZEIGE

Auf dem Weg ins neue Bürgerhaus

Foto: Thomas Balbierer
9232885_7871253.jpg 9232886_7871254.jpg 9231450_7869858.jpg
9231226_7869634.jpg
9233482_7871850.jpg
9234642_7873010.jpg
9232882_7871250.jpg
9232887_7871255.jpg
9233280_7871648.jpg
9234560_7872928.jpg
9234257_7872625.jpg
9232875_7871243.jpg
9231174_7869582.jpg
9232774_7871142.jpg
9227203_7865632.jpg
9232759_7871127.jpg
9232808_7871176.jpg

Seit September wird in der alten Mädchenschule wieder unterrichtet. Das denkmalgeschützte Gebäude im Herzen Höchstädts wurde aufwendig saniert. Ab 2017 bilden Vereine dort einen gesellschaftlichen Treffpunkt.

Ein gesellschaftlicher Treffpunkt war der Gebäude-Komplex im Herzen Höchstädts schon immer. Ca. 1595 wurde die Katholische Spitalkirche Heilig Geist errichtet. 1880 kam der sogenannte Kopfbau, in der sich lange die Mädchenschule, ein Kindergarten und eine Kinderkrippe und Vereinsunterkünfte befanden, hinzu.

Jetzt wird in dem Gebäudeteil wieder unterrichtet. Seit September finden drei Klassenzimmer der Berufsschule dort ihren Platz. In den Räumen findet der Unterricht des Berufsintegrationsjahres statt: Junge Asylbewerber und Flüchtlinge lernen die Sprache und werden auf dem Weg in die Berufstätigkeit unterstützt. Zuvor musste der Gebäudeabschnitt aufwendig saniert werden. „Das war schon eine Herausforderung“, erklärt Stadtbaumeister Thomas Wanner.

Erhalt des Denkmalschutzes   

Das Gebäude steht nämlich unter Denkmalschutz. Während der historische Charakter nicht nachhaltig verändert werden durfte, mussten dennoch Vorkehrungen für optimalen Brandschutz und sichere Rettungswege geschaffen werden. Auch dem Schädlingsbefall im Dachgeschoss mussten die Fachmänner zunächst Einhalt gebieten. „Das Geschoß wurde auf über 60 Grad erhitzt und eine halbe Stunde auf dieser Temperatur gehalten“, berichtet Wanner und fügt schmunzelnd an: „Es war wie in einer Sauna.“

Ein Aufzug garantiert Barrierefreiheit

Lesen Sie dazu auch

Auch in Sachen Barrierefreiheit stellten sich die Sanierungsmaßnahmen als komplex dar. Dass Funktionalität und Denkmalschutz nicht immer Hand in Hand gehen, weiß Wanner: „Wir haben bei der Barrierefreiheit des Gebäudes einen guten Kompromiss gefunden.“ Mit einem Aufzug kann nun barrierefrei jedes Geschoß erreicht werden.

Der Stadtbaumeister lobt die Zusammenarbeit am Bau

Vor allem freut sich Stadtbaumeister Wanner über die hervorragende Zusammenarbeit aller am Bau beteiligten Firmen. Unter der Koordination des Haunsheimer Architekturbüros „Domes Bäuml“ habe die Abstimmung der Handwerker vorbildlich funktioniert. „Alle Planer und Firmen haben super Arbeit geleistet! Teilweise waren fünf, sechs Betriebe gleichzeitig am Werk. Aber es gab ein sehr rücksichtsvolles Miteinander“, betont Thomas Wanner.

Rechtzeitig zum Schulbeginn konnte die Sanierung abgeschlossen werden. Die renovierten Räume stehen der Berufsschule nach einem Beschluss des Höchstädter Stadrates bis August 2017 zur Verfügung.

Zwischenmenschlichkeit im Herzen Höchstädts

„Dann installieren wir unser interkommunales Bürgerhaus“, erklärt 1. Bürgermeister Stefan Lenz. Das Nutzungskonzept sehe vor, dass örtliche Vereine die Räume mit Leben füllen. Auch für Seniorenarbeit bietet sich Platz. Im Mittelbau ist beispielsweise bis heute der Schützenverein untergebracht. Partner des interkommunalen Bürgerhauses ist die Gemeinde Lutzingen.

Auch über 130 Jahre nach der Erbauung des Gebäudes wird im Herzen der Stadt Höchstädt Zwischenmenschlichkeit zelebriert.

Tag der offenen Tür am 8. November

Der Schützenverein Höchstädt und die Berufsschule laden die Öffentlichkeit am Samstag, 8. November, herzlich zum Tag der offenen Tür in das sanierte Bürgerhaus ein. Dann können sich Bürger ein eigenes Bild vom interkommunalen Gebäude machen und sowohl in das Vereinsleben der Schützen als auch in den Alltag der Berufsschule schnuppern.

Schützen-Vorstand Hans Schrauf begrüßt die Zusammenarbeit mit Konrad Lindner von der Berufsschule und betont: „Wir wollen den Besuchern an diesem Tag auch praktische Einblicke bieten.“ So dürften Interessierte unter fachmännischer Aufsicht auf der Schussanlage des Vereins selbst Hand anlegen. Die Stadt und 1. Bürgermeister Stefan Lenz informieren des Weiteren über die Nutzung des sanierten Baus.

RIEGA Miele bietet in Augsburg ein Einkaufserlebnis auf 2000 Quadratmetern.
Anzeige

RIEGA Miele bietet Augsburgs schnellsten Kundendienst

Design ohne Titel (4).png

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag leckere Rezeptideen, Tipps und Tricks rund ums Backen.

Kostenlos Newsletter abonnieren
Das könnte Sie auch interessieren