Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Nato sagt der Ukraine weitere Unterstützung im Krieg zu
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Sensationsurteil: Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Anzeige

Sensationsurteil: Fehlerhafte Widerrufsbelehrung

Kläger kann seinen Vertrag widerrufen, das Auto zurückgeben und muss keine weiteren Darlehensraten bezahlen.

Das Landgericht Stuttgart verurteilte die Mercedes-Benz Bank GmbH Im Oktober 2022 zur Lösung vom Darlehensvertrag mit der Folge, dass die Klagepartei gegen Rückgabe des Fahrzeugs keine weiteren Darlehensraten bezahlen muss.

Hintergrund des Urteils ist, dass der Europäische Gerichtshof am 09.09.2021 sogenannte Widerrufsinformationen für unvereinbar mit europäischem Recht erklärte. Diese befinden sich in fast allen Autokredit- und Leasingverträgen. Folglich besteht die Möglichkeit, solche Verträge noch Jahre nach dem Abschluss erfolgreich zu widerrufen.

Dr. Gaibler, Mitinhaber der Augsburger Rechtsanwaltskanzlei Wawra & Gaibler, führt dazu aus: „Bis zu 20 Millionen Autokredit- und Leasingverträge sind betroffen. Der Widerruf ist grundsätzlich bei allen von einem Verbraucher finanzierten oder geleasten Fahrzeugen möglich. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um einen Diesel oder Benziner, Gebraucht- oder Neuwagen handelt.“

Dominik Wawra, weiterer Inhaber der Kanzlei Wawra & Gaibler, erklärt: „Lassen Sie nicht zu, dass Banken, die sich nicht an Gesetze halten, davon profitieren. Machen auch Sie Ansprüche gegen Ihre Kredit- und Leasingbank geltend.“

Bei den folgenden Banken sind Widerrufe möglich:

  • AKF Bank
  • ALD LEASE FINANZ
  • AIL LEASING
  • ALFA ROMEO Bank
  • Audi Bank
  • AUTO EUROPA Bank
  • Bank 11
  • Bank deutsches Kraftfahrzeug-gewerbe
  • BMW-Bank
  • Creditplus Bank
  • carcredit.de
  • Deutsche Bank
  • DKB Deutsche Kreditbank AG
  • DSL-Bank
  • FCA Bank
  • FIAT Bank
  • Ford Bank
  • HONDA Bank
  • HypoVereinsbank
  • ING DiBa
  • JAGUAR Bank
  • JEEP Bank
  • Kia Finance Leasing
  • LANCIA Bank
  • LAND ROVER Bank
  • MASERATI Bank
  • Mercedes Benz Leasing
  • Nissan Bank
  • MKG Bank
  • MOBILITY CONCEPT
  • Opel Bank S.A.
  • PEUGEOT Bank
  • PORSCHE Bank
  • PSA Bank
  • PSD Bank
  • RCI Banque S.A.
  • Renault Bank
  • Santander Consumer Bank AG
  • Seat Bank
  • SKG Bank
  • Skoda Bank
  • SIXT-Leasing/ Allane SE
  • Targobank Privatkunden AG
  • Toyota Kreditbank
  • Volkswagen Bank GmbH

Autobesitzer, die ihre Ansprüche nicht prüfen lassen, verschenken Geld: Nutzen auch Sie Ihren Widerrufsjoker noch heute!

Die Rechtsanwaltskanzlei Wawra & Gaibler ist auf die Prüfung der Ansprüche von Autobesitzern spezialisiert. „Unsere Grundidee ist es, Autofahrern möglichst einfach und ohne Kostenrisiko zu ihrem Recht zu verhelfen. Wir ermöglichen es unseren Kunden daher, über unsere Internetplattform www.anwalt-verbraucherschutz.de unter der Rubrik „Widerruf Autokredit/Leasingvertrag“ bequem die benötigten Dokumente an uns zu senden. Für die Prüfung benötigen wir nur wenige Dokumente: Kauf-/Finanzierungsvertrag, Fahrzeugschein, den aktuellen Kilometerstand sowie (falls vorhanden) die Daten der Rechtsschutzversicherung. Im Rahmen einer kostenlosen Ersteinschätzung teilen wir dem Kunden mit, ob ein Vorgehen in seinem Fall Sinn macht oder nicht. Sollte ein weiteres Tätigwerden gegen einen Hersteller oder die finanzierende Bank/Leasinggesellschaft notwendig sein, übernehmen wir kostenlos die Korrespondenz der Rechtsschutzversicherung. Diese übernimmt in der Regel die Kosten. Sollte keine Rechtsschutzversicherung bestehen, besprechen wir mit dem Kunden die Risiken und Chancen eines weiteren Vorgehens. Dies geschieht, bevor irgendwelche kostenauslösenden Maßnahmen vorgenommen werden. „Unsere Mandanten tragen also kein Kostenrisiko, wenn sie zu uns Kontakt aufnehmen.“, sagt Rechtsanwalt Dr. Florian Gaibler.

Gerne kümmern wir uns auch am Wochenende um Ihr Anliegen

Damit wir uns schnell um Ihren Fall kümmern können, ist die Rechtsanwaltskanzlei Wawra & Gaibler, Maximilianstraße 51, 86150 Augsburg, auch samstags und sonntags von 9 bis 18 Uhr telefonisch unter 0821 508 788 96 erreichbar – oder per

E-Mail: kontakt@anwalt-verbraucherschutz.de.

Weitere Infos im Internet

www.anwalt-verbraucherschutz.de

Fünf bis zehn Prozent Trinkgeld haben sich im Restaurant eingebürgert.
Friseur, Paketbotin & Co.

Wem gebe ich wie viel Trinkgeld?

Das könnte Sie auch interessieren