Newsticker
RKI meldet 27.836 Neuinfektionen und 81 Todesfälle - Inzidenz bei 441,9
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Studienkosten: Stipendium mindert Werbungskostenabzug von Studienkosten

Studienkosten
ANZEIGE

Stipendium mindert Werbungskostenabzug von Studienkosten

Foto: Andrea Warnecke (dpa)

Ein Studium kostet Geld. Doch zumindest an den Ausgaben für ein Zweitstudium kann man das Finanzamt beteiligen. Allerdings gibt es Grenzen: Wer ein Stipendium bekommt, muss sich die Kosten unter Umständen anrechnen lassen.

Köln (dpa/tmn) - Studienkosten können als vorweggenommene Werbungskosten steuerlich berücksichtigt werden. Voraussetzung ist, das es sich um ein Zweitstudium handelt.

Wichtig zu wissen: Wer das Studium über ein Stipendium finanziert, kann die Ausgaben nicht mehr in voller Höhe geltend machen. Das geht zumindest aus einem Urteil des Finanzgerichts Köln hervor (Az.: 12 K 562/13), auf das die "Neue juristische Wochenschrift" hinweist. Das Stipendium muss sich der Steuerzahler anrechnen lassen.

In dem verhandelten Fall hatte ein Rechtsanwalt für sein Aufbaustudium zum Master of Laws in den USA ein Stipendium des Deutschen Akademischen Auslandsdienstes (DAAD) erhalten. Von insgesamt rund 30 000 Euro, die der Auslandsaufenthalt kostete, wurden ihm vom DAAD rund 22 000 Euro erstattet. Dennoch machte er in seiner Steuererklärung die gesamten Ausgaben als vorweggenommene Werbungskosten geltend. Das Finanzamt minderte den Betrag aber um die erhaltene Förderung.

Zu Recht, wie das Finanzgericht entschied. Als vorweggenommene Werbungskosten könnten nur die Ausgaben anerkannt werden, die der Kläger tatsächlich selbst getragen hat, begründeten die Richter ihre Entscheidung. Denn nur durch diese Ausgaben sei er auch wirtschaftlich belastet gewesen. Wegen der grundsätzlichen Bedeutung des Verfahrens hat das Finanzgericht die Revision zum Bundesfinanzhof (BFH) zugelassen. (dpa)

Entscheidung des Finanzgerichts Köln

Der Verkauf von Böllern und Feuerwerk zu Silvester wird in diesem Jahr erneut verboten.
Corona-Regeln

2G im Einzelhandel und Böllerverbot

Neu: Unser Zuckerguss Newsletter Version 2

Mit Zuckerguss ins Wochenende

Jeden Freitag neu & kostenlos mit leckeren Rezeptideen und Inspirationen rund ums Backen.

Newsletter bestellen
Das könnte Sie auch interessieren