Newsticker

Fußball-Bundesliga pausiert bis zum 30. April
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Weihnachten: Geschmücktes Gersthofen

Weihnachtseinkauf

Anzeige

Weihnachten: Geschmücktes Gersthofen

Am 6. November wurde heuer der Christbaum aufgestellt. 250 Lämpchen sind an der Tanne befestigt und bringen den Baum zum Leuchten.
3 Bilder
Am 6. November wurde heuer der Christbaum aufgestellt. 250 Lämpchen sind an der Tanne befestigt und bringen den Baum zum Leuchten.
Bild: Marcus Merk
231060026-1.jpg
231073593-1.jpg
231039487-1.jpg

Gersthofen lädt zum Bummeln und Verweilen ein. Wintermärchen und lokaler Handel sorgen für eine gute Vorweihnachtszeit.

Na, waren Sie schon auf dem Gersthofer Wintermärchen? Nein! Dann wird es dafür aber höchste Zeit. Noch bis 30. Dezember kann man den Weihnachtsmarkt auf dem Rathausplatz besuchen.

Schließlich hat der Weihnachtsmarkt auch heuer wieder einiges zu bieten: Ein buntes Rahmenprogramm, köstliche Getränke, leckeres Essen und eine Schlittschuhbahn sind dabei nur ein paar Punkte, die auf die Besucher warten.

Alle Geschenke beisammen?

Verbinden kann man den Abstecher auf das Wintermärchen übrigens gut mit einem Bummel durch die Stadt. Wer noch nicht alle Geschenke hat, sollte dann die Gunst der Stunde nutzen und in den Geschäften vor Ort oder auf dem Weihnachtmarkt selbst die letzten Präsente besorgen.

Und nach all der „Arbeit“ kommt schließlich noch das Vergnügen. Direkt vor der Stadthalle Gersthofen befindet sich die Schlittschuhbahn, auf der man wieder seine Runden drehen kann. Für die kleinen Besucher gibt es außerdem eine Eisenbahn sowie eine große Märchenlandschaft, die für Staunen und leuchtende Kinderaugen sorgt.

Öffnungszeiten

Weihnachtsmarkt:  Donnerstag und Freitag: 16 bis 21 Uhr  Samstag und Sonntag sowie am 26. Dezember: 14 bis 21 Uhr  24. und 25. Dezember: Ruhetage

Schlittschuhbahn: Montag bis Mittwoch: 11 bis 20 Uhr  Donnerstag bis Sonntag: 11 bis 21 Uhr  Jeden Freitag von 16 bis 20 Uhr: Eisdisco mit DJ Franky  24. und 25. Dezember: Ruhetage

In der Corona-Krise verdeutlicht sich, wie wichtig digitales und vernetztes Lernen ist.
Digitales Lernen

Corona als Chance: Wie Azubis profitieren könnten

Das könnte Sie auch interessieren