Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Wohnen in Nördlingen mit einzigartigem Blick über die Altstadt

Sanierung Altstadthaus

Anzeige

Wohnen in Nördlingen mit einzigartigem Blick über die Altstadt

Martin und Maximilian Stumpf von der Hausmanufaktur etc.pepe GmbH in Nördlingen haben mit ihrer Leidenschaft für Althäuser und denkmalgeschützte Altbauten wieder ein neues Schmuckstück in der Nördlinger Häuser-Landschaft geschaffen. Die erfolgreiche Altbausanierung des Gebäudeensembles Baldinger Straße 24 + 25 wurde kürzlich abgeschlossen.
3 Bilder
Martin und Maximilian Stumpf von der Hausmanufaktur etc.pepe GmbH in Nördlingen haben mit ihrer Leidenschaft für Althäuser und denkmalgeschützte Altbauten wieder ein neues Schmuckstück in der Nördlinger Häuser-Landschaft geschaffen. Die erfolgreiche Altbausanierung des Gebäudeensembles Baldinger Straße 24 + 25 wurde kürzlich abgeschlossen.
Bild: Diana Hofmann
231273395-1.jpg
231276265-1.jpg 231274105-1.jpg 231277673-1.jpg
231273502-1.jpg
231275821-1.jpg
231273187-1.jpg
231278453-1.jpg
231277698-1.jpg

Vier neue Wohnungseigentümer freuen sich über ihr modernes Domizil im Altstadt-Ensemble – ein Friseurfachbetrieb im Erdgeschoss profitiert von der gelungenen Sanierungsmaßnahme

Keine Baustellenfahrzeuge und keine beengten Straßenzüge mehr, die für Behinderungen sorgen. Die Autofahrer in der Nördlinger Innenstadt können wieder aufatmen. Zumindest im Bereich an der Ecke Vordere Gerbergasse/Baldinger Straße. Denn die Sanierungsarbeiten am Gebäudeensemble Baldinger Straße 24 und 26 in Nördlingen sind abgeschlossen. Nach Erwerb der beiden Komplexe durch die Hausmanufaktur etc.pepe GmbH und der grundlegenden Sanierung, dürfen sich nach rund einem Jahr Bauzeit vier neue Wohnungseigentümer über ihre neue Adresse in der Nördlinger Innenstadt freuen.

Blick in die Geschichte

Bei den sanierten Gebäuden handelt es sich zum einen um einen Altbau (Hs-Nr. 24), der in der Liste der Baudenkmäler Bayerns wie folgt beschrieben wird: Dreigeschossiger Schweifgiebelbau mit spätklassizistischen Fensterrahmungen, zweite Hälfte 19. Jahrhundert, im Kern älter. Der zweite Komplex, der sich direkt an das Denkmalhaus anfügt, ist jüngeren Datums und entstand Anfang der 60er Jahre. Vor diesem Neubau soll sich auf dem Grundstück ein großer Garten befunden haben, der von den Anwohnern aus dem Anwesen Nr. 24 genutzt worden sei, weiß Maximilian Stumpf von der etc. pepe GmbH.

Abstimmung mit dem Denkmalamt

Beide Häuser wurden nun aufwendig saniert und auf einen modernen, zeitgemäßen Stand gebracht. Die Planung erfolgte in enger Abstimmung mit dem Nördlinger Denkmalamt. Denn auch über scheinbar „einfache“ Instandhaltungsarbeiten wollen die Denkmalschützer informiert werden, wenn es die Gestaltung des Gebäudes oder die historische Bausubstanz betrifft. Für die Farbbestimmung der historischen Außenfassade reiste sogar eigens ein Restaurator aus München an.

Ursprünglichkeit blieb erhalten

Das Gesamtergebnis kann sich sehen lassen. Harmonisch schmiegt sich das schmale Denkmalhaus an seinen etwas kleineren „Nachbarn“. Denkmalgeschützte Häuser sollen immer auch an die Lebensweise früherer Zeiten erinnern. Umso wichtiger war es deshalb, bei der Sanierung darauf zu achten, dass die ursprüngliche Erscheinung größtenteils erhalten bleibt.

Vier komfortable Wohnungen

Insgesamt entstanden in jedem Haus jeweils zwei komfortable Wohnungen zwischen 45 und 90 Quadratmetern, die allesamt mit modernster Technik sowie geschmackvollen Küchen und Bädern ausgestattet wurden. Eine Dachgeschosswohnung erlaubt einen einzigartigen Blick über die Nördlinger Altstadt, aber auch die anderen Wohnungen waren ob ihrer Lage und Ausstattung begehrte Objekte. Als Besonderheit, was sicherlich nicht in allen Altstadthäusern im nachhinein realisierbar ist, sorgen drei Wohnungen mit Balkonen Richtung Innenhof für die Möglichkeit, laue Sommerabende gemütlich im Freien zu verbringen. Die Eingangstüren befinden sich auf der Gebäudeseite Vordere Gerbergasse, bzw. sind über einen Innenhof, der zudem über drei PKW-Stellplätze verfügt, bequem zu erreichen. Im Erdgeschoss beider Häuser ist ein Friseurfachbetrieb ansässig, der von der gelungenen Sanierungsmaßnahme profitiert. dil

Mehr im Internet

Wer mehr über das Leistungsspektrum der Hausmanufaktur etc.pepe erfahren möchte, kann sich in kürze auf der Homepage des Unternehmens unter http://etc-pepe.de/ informieren. Aktuell befindet sich die Internetseite noch im Aufbau, soll jedoch bald freigeschaltet werden.

Schnell und gründlich: Mit Geräten von Kärcher ist die mühselige Arbeit kein Problem mehr.
AG Neusäß

Sauber machen mit Spaß

Das könnte Sie auch interessieren