1. Startseite
  2. Themenwelten
  3. Wirtschaft
  4. Zwei Drittel würden an Kleidung und Schuhen sparen

Umfrage

Anzeige

Zwei Drittel würden an Kleidung und Schuhen sparen

Kein Muss: Die meisten Verbraucher würden auf Shopping-Ausflüge verzichten, wenn sie im Monat weniger Geld zur Verfügung hätten.
Bild:  Peter Kneffel/dpa/dpa-tmn

Urlaub, Kultur, neue Outfits - nicht jedem ist alles gleich wichtig. Wo setzen Menschen in Deutschland am ehesten den Rotstift an, wenn es sein muss?

Welche Ausgaben müssen unbedingt sein, wo kann man kürzen? Wenn sie 100 Euro im Monat einsparen müssen, würden zwei Drittel der Verbraucher in Deutschland (65 Prozent) am ehesten auf Kleidung und Schuhe verzichten.

Das geht aus einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Finanzinstituts TeamBank hervor.

Vor allem Frauen (74 Prozent) und Jüngere bis 29 Jahren (73 Prozent) nannten diesen Bereich. Bei den Männern waren es dagegen nur 57 Prozent. Auch bei Urlaubsreisen (58 Prozent) und Ausgaben für Freizeit, Sport und Kultur (51 Prozent) würden viele Menschen in Deutschland demnach den Rotstift ansetzen. Mehrfachnennungen waren möglich.

Wohlhabende lassen den Streaming-Dienst weg

Unterschiede gibt es je nach Einkommen: Während Umfrageteilnehmer mit einem Haushaltsnettoeinkommen unter 1000 Euro vor allem bei Urlaubsreisen sparen würden (73 Prozent), würden sich Besserverdienende mit einem Einkommen ab 4000 Euro zuerst bei TV- und Musik-Streaming-Diensten einschränken (61 Prozent), um 100 Euro pro Monat zu sparen. Gruppen dazwischen nannten am häufigsten Kleidung und Schuhe.

Das Marktforschungsinstitut Forsa hat im März und April 2019 rund 1000 Menschen in Deutschland befragt. (dpa)

Das Team der Fischer und Schweiger GmbH vor einem Teil der angebotenen Baumaschinen: Das mittelständische Unternehmen wurde vor 30 Jahren gegründet.
30 Fischer und Schweiger

Erfolgreiches Konzept

Das könnte Sie auch interessieren