Startseite
Icon Pfeil nach unten
Wirtschaft
Icon Pfeil nach unten

wie viel ist zu viel?: Was der Arbeitgeber bei Hitze in Arbeitsräumen leisten muss

wie viel ist zu viel?

Was der Arbeitgeber bei Hitze in Arbeitsräumen leisten muss

    • |
    Ab jetzt wird es kritisch: Steigt das Thermometer im Büro über 26 Grad, sollte der Chef was tun.
    Ab jetzt wird es kritisch: Steigt das Thermometer im Büro über 26 Grad, sollte der Chef was tun. Foto: Robert Günther, tmn

    Ob Jalousien, früh morgendliches Lüften, Gleitzeitregelungen, Getränke oder Lockerung der Bekleidungsregelungen - die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) gibt verschiedene Maßnahmen vor, aus denen ein Arbeitgeber auswählen kann, wenn es im Büro zu heiß wird. "Was er davon umsetzt, ist ihm überlassen", so Kersten Bux von der Bundesanstalt.

    Bei mehr als 35 Grad ist das Büro nicht als Arbeitsraum geeignet

    Bei über 26 Grad Außen- und Innenlufttemperatur sind die Maßnahmen ein Soll. Bei über 30 Grad Pflicht. Überschreitet die Lufttemperatur im Raum 35 Grad Celsius, so ist das Büro für die Zeit der Überschreitung erst mal nicht als Arbeitsraum geeignet.

    "Der Arbeitgeber muss die Sicherheit und Gesundheit von Beschäftigten gewährleisten" so Kersten Bux. "Einen Rechtsanspruch auf Klimatisierung, Homeoffice oder Hitzefrei gibt es aber nicht." Ein zumutbares Raumklima sollte aber im Interesse des Chefs liegen. Denn klar ist: Wer unter

    Für den Hitze-Notfall muss es einen Plan geben

    Vor einer Hitzewelle sollte es also unbedingt einen Plan geben. Und was, wenn es den nicht gibt? "Beschäftigte sollten ihren Chef oder technisch Verantwortlichen rechtzeitig ansprechen und auf eine Strategie dringen", so Bux. Im äußersten Notfall, aber auch wirklich nur dann, könnten sie bei Tatenlosigkeit auch Gewerbeaufsicht oder Berufsgenossenschaft einschalten. (tmn)

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare
    Dieser Artikel kann nicht mehr kommentiert werden