Startseite
Icon Pfeil nach unten
Top-Artikel
Icon Pfeil nach unten
Meistgesucht
Icon Pfeil nach unten

Schilder im Tunnel: Was bedeuten diese Verkehrszeichen für Autofahrer?

Verkehr

Schilder im Tunnel: Was bedeuten diese Verkehrszeichen für Autofahrer?

    • |
    • |
    Im Tunnel ist Sicherheit wichtig. Deshalb gibt es spezielle Verkehrszeichen für Autofahrer.
    Im Tunnel ist Sicherheit wichtig. Deshalb gibt es spezielle Verkehrszeichen für Autofahrer. Foto: Hendrik Schmidt, dpa (Symbolbild)

    Durch Berge hindurch oder unter großen Flüssen führen Straßentunnel, um die Fahrt für Autos abzukürzen. Mehr als 300 Straßentunnel gibt es laut dem Bundesverkehrsministerium (BMDV) in Deutschland. Der längste ist der Rennsteigtunnel im Thüringer Wald mit einer Länge von knapp acht Kilometern.

    Weil in Tunneln nicht nur die Lichtverhältnisse schlechter sind als auf einer normalen Straße, sondern auch andere Umstände wie eingeschränkte Flucht- und Rettungsmöglichkeiten die Sicherheit einschränken, müssen Autofahrer beim Durchfahren einiges beachten. Ein Aspekt sind spezielle Schilder im Tunnel. Welche Verkehrszeichen es im Tunnel gibt und was sie bedeuten, haben wir in diesem Text zusammengefasst.

    Sicherheit im Tunnel: Was müssen Autofahrer generell beachten?

    Viele Autofahrer oder Beifahrer fühlen sich unwohl, wenn sie durch einen Tunnel fahren müssen. Schließlich sieht man nicht gut, was um einen rum passiert und die Lichter im Tunnel rasen an einem vorbei. Außerdem hört man oft von Unfällen im Tunnel, Tunnelbränden oder heiklen Rettungsaktionen aus einer solchen Röhre. Laut der Bundesanstalt für Straßenwesen (BAST), dem Forschungsinstitut des BMDV ist die Unfallhäufigkeit in Deutschlands Tunneln allerdings nachweislich geringer ist als außerhalb von Tunneln.

    Das liegt daran, dass in Tunneln viele spezielle Sicherheitsvorkehrungen gelten. So müssen Autofahrer beispielsweise das Abblendlicht einschalten, wenn sie in den Tunneleingang fahren. Wenden und Rückwärtsfahren ist verboten, Anhalten nur im Notfall erlaubt. Außerdem sollten Autofahrer laut dem BMDV ihre Sonnenbrillen abnehmen und das Radio einschalten, damit sie den Verkehrsfunk empfangen können.

    Viele Verkehrszeichen in den meisten Tunneln sind Autofahrern aus dem gewohnten Straßenverkehr geläufig - etwa Schilder für das Überholverbot oder Geschwindigkeitsbeschränkungen. Sie gelten im Straßentunnel natürlich genauso wie über freiem Himmel. Je nach Tunnellänge und Verkehrsstärke sind die Tunnel laut BAST mit zusätzlichen, verkehrstechnischen Einrichtungen wie Wechselverkehrszeichen, Ampeln oder auch Schranken ausgestattet, die den Tunnel etwa im Notfall sperren können.

    Zusätzlich gibt es spezielle Verkehrszeichen im Tunnel, die Autofahrer kennen sollten.

    Schilder im Tunnel: Tunnelsymbol mit blauem Rand

    Wenn Autofahrer in einen Straßentunnel hineinfahren, sehen sie vor dessen Einfahrt ein quadratisches Verkehrsschild, das laut Straßenverkehrsordnung (StVO) als Zeichen 327 bezeichnet wird. Das Piktogramm zeigt einen Tunneleingang: einen schwarzen Halbkreis mit angedeuteten Backsteinen als Tunnelwandauskleidung. Die StVO erklärt, dass das Zeichen 327 folgende Bedeutung für Autofahrer hat:

    -Wer ein Fahrzeug führt, muss beim Durchfahren des Tunnels Abblendlicht benutzen und darf im Tunnel nicht wenden.

    -Im Falle eines Notfalls oder einer Panne sollen nur vorhandene Nothalte- und Pannenbuchten genutzt werden.

    Das Verkehrszeichen 327 muss nach der Allgemeinen Verwaltungsvorschrift zur StVO an jeder Tunneleinfahrt stehen, weil es den Beginn eines Tunnels signalisiert. Ist der Tunnel länger als 400 Meter, muss der Name des Tunnels und die Tunnellänge angegeben werden. Bei einem Tunnel von mehr als drei Kilometer Länge muss nach jedem Kilometer die noch zurückzulegende Tunnelstrecke angezeigt sein. Das Zeichen wird auch manchmal als Ankündigung für einen Tunnel verwendet. Dann steht zusätzlich zum Symbol „Tunnel in ... m“.

    Schilder im Tunnel: Nothalte- und Pannenbucht

    Falls ein Autofahrer in einem Tunnel eine Panne hat, kann er Nothalte- und Pannenbuchten nutzen. Sie werden durch das Verkehrszeichen 328 angezeigt: eine angedeutete Parkbucht, die mit einer gestrichelten Linie vom Fahrstreifen abgetrennt ist. Auch dieses Schild ist quadratisch und hat einen blauen Rand.

    Die StVO führt folgende Bedeutung für das Schild auf: „Wer ein Fahrzeug führt, darf nur im Notfall oder bei einer Panne in einer Nothalte- und Pannenbucht halten.“ Einfach so das Auto oder den Wohnwagen abzustellen, geht dort also nicht.

    Das Zeichen steht immer am Beginn einer Nothalte- und Pannenbucht. Autofahrer finden dieses Schild auch außerhalb von Tunneln. Doch in den Tunneln sind die Buchten besonders wichtig, da es meist keine andere Ausweichmöglichkeit gibt, wenn Autofahrer ein Problem haben oder das Auto defekt ist. In manchen Fällen wird das Schild auch als Vorankündigung einer Pannenbucht in ausreichendem Abstand (in Tunneln circa 300 Meter) aufgestellt.

    Schilder im Tunnel: Notruf, Notausgänge und Fluchtwege

    Autofahrer begegnen in Tunneln aber auch anderen Schildern, die für die Sicherheit im Tunnel sorgen sollen. Nach Angaben der BAST befinden sich alle 150 Meter Notrufeinrichtungen mit SOS-Signalisierung. Wer einen Unfall hat, sollte darüber Hilfe holen - nicht etwa mit einem Handy, das im Tunnel oft keinen Empfang hat. Über die Notrufeinrichtung können Rettungskräfte den Unfallort außerdem direkt orten. Auch dieses Schild hat einen blauen Rand und zeigt neben den SOS-Buchstaben ein Telefonhörer-Symbol.

    Weitere Schilder im Tunnel zeigen Fluchtwege und Notausgänge an. Die Fluchtwege sind mit ständig betriebenen, in grüner Farbe selbstleuchtenden Rettungszeichen ausgestattet, erklärt die BAST. Im Brandfall sollen demnach zudem sehr helle Orientierungsleuchten im Abstand von etwa 25 Metern auf den jeweils nächstgelegenen Notausgang hinweisen.

    Übrigens: Barfuß Auto fahren, während der Fahrt essen oder einen Anruf wegdrücken - bei vielen oft selbstverständlichen Fahrgewohnheiten sind sich Autofahrer unsicher, ob sie verboten sind. Auch die Antwort auf die Frage, ob man nackt Auto fahren darf, überrascht. Bei Alkohol am Steuer ist die Sache allerdings klar: Hier drohen hohe Strafen. Auch bei Cannabis gibt es neuerdings Grenzwerte. Aber auch wer Kisten statt seines Autos in der Garage stehen hat, könnte eine Strafe bekommen. Fürs Autofahren ist nun auch eine bestimmte Blackbox Pflicht.

    Diskutieren Sie mit
    0 Kommentare

    Um kommentieren zu können, müssen Sie angemeldet sein.

    Registrieren sie sich

    Sie haben ein Konto? Hier anmelden