Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌ ▉▌▌▉▍▉▌▌▉▍▉▍▉▍ ;▌▉▍▉▉▍▉▌▌▉▍▉▌
Newsticker
Mehrere Tote bei russischen Angriffen auf Cherson und Charkiw
  1. Startseite
  2. Top-Artikel
  3. Meistgesucht
  4. Wetter an Weihnachten 2022: Weiße Weihnachten 2022 in Bayern? Prognose, Wahrscheinlichkeit und Wetter-Trend

Wetter an Weihnachten 2022
02.11.2022

Weiße Weihnachten 2022 in Bayern? Prognose, Wahrscheinlichkeit und Wetter-Trend

Weiße Weihnachten 2022 in Bayern? Das wäre für viele Menschen ein Traum. Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit? Hier die ersten Prognosen zu Schnee an Heiligabend.

Weiße Weihnachten 2022 in Bayern? Das wäre für viele Menschen ein echter Traum. Aber wie groß ist die Wahrscheinlichkeit, was sagt die Prognose?

Gibt es weiße Weihnachten 2022 in Bayern? Das dürfte eine der meitgestellten Wetter-Fragen in den kommenden Wochen bis zum Fest am 24.12.22 sein. Denn kaum etwas ist für viele Menschen schöner als Heiligabend mit dicken Schneeflocken, Frost und funkelnden Lichtern an zugeschneiten Christbäumen.

Hier alle Infos zur Frage Weiße Weihnachten 2022 in Bayern ja oder nein, zu Prognosen, Wahrscheinlichkeit und Wetter-Trend.

Gibt es 2022 weiße Weihnachten in Bayern?

Das ist noch unklar. Eine fundierte Prognose, ob es 2022 eine weiße Weihnachten in Bayern gibt, bleibt bis kurz vor die Festtage schwierig. Zwar gibt es entsprechende Modelle, die versuchen, das Wetter auf mehrere Wochen im Voraus vorherzusagen. So werten DWD-Wissenschaftler gerade Daten von verschiedenen Klimamodellen für Deutschland aus. Dafür berechnen sie, wie viele der Modelle anteilig warm, normal oder kalt im Verhältnis zur jeweiligen Referenzperiode als Ergebnis haben. Der aktuelle Stand, so Klimawissenschaftler Klaus Pankatz vom Deutschen Wetterdienst: "Für die drei Monate - November, Dezember, Januar - sehen wir eine leichte Tendenz für wärmere Bedingungen."

Eine seriöse Vorhersage, ob es an Weihnachten 2022 schneit, ist aber nur einige Tage vorher möglich.

Wie groß ist die Wahrscheinlichkeit für Weiße Weihnachten 2022 in Bayern?

Zumindest statistisch eher gering. Denn Weiße Weihnachten vom 24. bis 26. Dezember werden in den meisten Regionen Deutschlands immer seltener. „Der Klimawandel mit steigenden Temperaturen vertreibt die romantischen weißen Weihnachten Schritt für Schritt aus Deutschland“, sagt Uwe Kirsche, Pressesprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD), Auch aktuell sieht der DWD für Dezember 2022 eine "leichte Tendenz für wärmere Bedingungen".

Wetter-Prognose für 2022: Weisse Weihnachten ja oder nein?

Ein Vergleich der Referenzperioden 1961 bis1990 und 1991 bis 2020 zeigt laut DWD, dass die Chance auf weiße Weihnachten mit einer Schneedecke an allen drei Tagen im Mittel von Deutschland um 13 Prozentpunkte und regional sogar um bis zu 44 Prozentpunkte zurückgegangen ist.

Was bedeutet das für Weihnachten in Bayern?

Besonders gesunken sind die Chancen auf Weiße Weihnachten tatsächlich im Süden Deutschlands, also auch in Bayern. Hier lag bis vor wenigen Jahrzehnten fast jedes zweite Jahr an Weihnachten Schnee. Doch das hat sich stark geändert. Beispielhaft hat der DWD für sieben Städte in Deutschland den Rückgang der Wahrscheinlichkeit weißer Weihnachten berechnet:

  • Berlin -10,0 Prozent
  • Hamburg -10,0
  • Leipzig -3,8
  • Köln -6,7
  • Frankfurt -11,8
  • München -19,
  • Freiburg -12,2.

Rein statistisch gebe es zum Beispiel in münchen also nur noch alle sieben Jahre weiße Weihnachten. früher war die Stadt alle drei Jahre an Heiligabend schneebedeckt.

Schon lange keine flächendeckende Weiße Weihnachten mehr

Das letzte Mal flächendeckend Schnee in ganz Deutschland zum Weihnachtsfest gab es 2010, damals übrigens erstmals wieder nach 1981. Der letzte Eiswinter liegt noch weiter zurück: 1962/1963. Da kam wochenlang die kältestmögliche Luft aus Nordsibirien zu uns. Der Bodensee war komplett zugefroren und begehbar, seitdem nie wieder.

Und wer sich nicht mehr genau erinnert: Auch vergangenes Jahr gab es keine Weiße Weihnacht in Bayern. Die Höchsttemperatur etwa im Allgäu lag bei über 7 Grad.

Die Diskussion ist geschlossen.