1. Startseite
  2. Unternehmen
  3. Die Augsburger Allgemeine – ein innovatives Medienhaus

Wir über uns

Die Augsburger Allgemeine – ein innovatives Medienhaus

Das Medienzentrum Augsburg ist Sitz der Zentralredaktion der Augsburger Allgemeinen.
2 Bilder
Das Medienzentrum Augsburg ist Sitz der Zentralredaktion der Augsburger Allgemeinen.
Foto: Daniela Kreisl

Was vor über 75 Jahren als klassischer Zeitungsverlag begann, ist heute Teil einer breit aufgestellten, zukunftsorientierten Unternehmensgruppe, der Mediengruppe Pressedruck. Sie bündelt alle klassischen und modernen Medien und die damit verbundene Dienstleistungen unter ihrem Dach.

Das Herzstück der Mediengruppe ist die Augsburger Allgemeine mit ihren Heimatzeitungen. Im Verbund mit der Allgäuer Zeitung erscheinen täglich 25 Lokalausgaben. Die Augsburger Allgemeine erreicht täglich rund eine Million Leserinnen und Leser digital und gedruckt.

Sie ist damit eine der größten regionalen Abonnement-Zeitungen in Deutschland. Chefredakteur der Augsburger Allgemeinen ist seit 2018 Gregor Peter Schmitz. Er wurde 2020 von einer Fachjury des Medium Magazins als bester Chefredakteur Regional ausgezeichnet.

Die Augsburger Allgemeine erscheint als Zeitung sowie digital.
Foto: Daniela Kreisl

Die Stellvertreter von Gregor Peter Schmitz sind Andrea Kümpfbeck (Lokales) und Yannick Dillinger (Digitalstrategie). Mitglieder der Chefredaktion sind außerdem Margit Hufnagel, Sarah Schierack, Michael Stifter, Rudi Wais und Tobias Schaumann.


Die wirtschaftliche Verantwortung und damit die Verlagsleitung obliegt Andreas Schmutterer seit 2015. Dies umfasst die Unternehmensbereiche Werbemarkt, Lesermarkt, Marketing & Business Development, Organisationsentwicklung sowie Technik, Druckerei und Versand.

Die Wochenzeitungen extra und StaZ komplettieren das gedruckte Verlagsangebot in Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern.

Die Redaktion

In der Zentralredaktion in Augsburg und den 16 Lokalredaktionen in Nordschwaben und dem angrenzenden Oberbayern erstellen etwa 200 Redakteurinnen und Redakteure überregionale und lokale Inhalte. Hier wird außerdem der überregionale Teil der Allgäuer Zeitung produziert. Ein ständiger Austausch von Inhalten erfolgt auch mit der Main-Post und dem Südkurier, die seit 2011/2012 ebenfalls zur Mediengruppe Pressedruck gehören.

Die neue erweiterte Chefredaktion der Augsburger Allgemeine (v.l.): Margit Hufnagel, Rudi Wais, Gregor Peter Schmitz, Yannick Dillinger, Andrea Kümpfbeck, Michael Stifter, Tobias Schaumann und Sarah Schierack.
Foto: Daniela Kreisl

Neben den klassischen journalistischen Produkten, wie Zeitung, Website und App bietet die Redaktion ergänzend Podcasts, Bewegtbild, Social-Media-Angebote auf Facebook, Instagram, Youtube und Twitter. Personalisierte Nachrichten werden von allen Lokaltiteln als Newsletter angeboten. Seit 2018 erscheint der Morgen-Newsletter Sechs um 6 mit einem Tagesausblick von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Als eine der meistzitierten Tageszeitungen Deutschlands werden Kommentare, Interviews und Recherchen der Augsburger Allgemeinen häufig von anderen Medien aufgegriffen. Die Augsburger Allgemeine und ihre Mitarbeiter sind vielfach ausgezeichnet, etwa mit zahlreichen European Newspaper Awards, dem Theodor-Wolff-Preis, dem Dr. Georg-Schreiber-Preis, dem Deutsch-Französischen Journalistenpreis oder dem Deutschen Lokaljournalistenpreis. Gregor Peter Schmitz wurde 2020 als bester Chefredakteur Regional ausgezeichnet. Er etablierte 2018 das bekannte Gesprächsformat "Augsburger Allgemeine LIVE", bei dem u.a. bereits Kanzlerin Angela Merkel, Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble, Ex-Siemens-Chef Joe Kaeser, Schriftsteller Ferdinand von Schirach oder Talkmasterin Anne Will zu Gast waren.

Gregor Peter Schmitz im Gespräch mit Angela Merkel.
Foto: Ulrich Wagner



Die Augsburger Allgemeine unterhält ein breites Korrespondentennetz mit Berichterstattern in Berlin, München, Brüssel, Genf, Madrid Warschau, Paris, Wien, London, Rom, Stockholm, Moskau, Peking, Istanbul, Kapstadt und Washington.

Kindernachrichten erhalten in der Augsburger Allgemeinen besondere Beachtung. Auf einer ganzen Seite liefert die Capito-Redaktion täglich Wissenswertes, Lustiges, Sehenswertes und Interaktion für den Leser-Nachwuchs im Verbreitungsgebiet.

Der Verlag

Neben der Redaktion, der journalistischen Säule der Augsburger Allgemeinen, arbeiten rund 900 Frauen und Männer im Verlag, der wirtschaftlichen Einheit des Unternehmens. Zwei große Bereiche des Verlags stellen der Lesermarkt (der klassische Zeitungsvertrieb) und der Werbemarkt (Anzeigen- und Beilagen-Vermarktung) dar. Service wird auch hier großgeschrieben. Der Lesermarkt ist für alle Fragen, die den Verkauf oder die Zustellung der gedruckten oder digitalen Zeitung betreffen, zuständig. 18.000 Anfragen erreichen die Kolleginnen und Kollegen hier pro Monat. Rund 2500 Zustellerinnen und Zusteller sorgen zudem jede Nacht persönlich für einen reibungslosen Ablauf der Zustellung auf den letzten Kilometern bis zu Ihnen.

Unternehmen aus Handel, Handwerk, Industrie und Dienstleistung sowie Städte und Gemeinden, kommunale Einrichtungen und der Gesundheitsbereich erwarten heute Lösungen für immer komplexere Werbe- und Kommunikationsaufgaben. Mit den Tageszeitungen, Wochenzeitungen, Nachrichten- und Zielgruppenportalen sowie digitalen Dienstleistungen werden individuell passende Medien und Werbemittel eingesetzt.

Mehr als 700.000 tägliche Zeitungsleser, 800.000 verteilte Wochenzeitungen und 130.000 tägliche Nutzer des Nachrichtenportals sind dabei die Basis für den Erfolg. Neben der Endverbraucher-Ansprache (BtoC) ist die Geschäftskunden-Kommunikation (BtoB) Teil des breiten Portfolios. Große Kundennähe wird gewährleistet durch eine dezentrale Organisation mit Mediaberatern*innen vor Ort in jeder Heimatausgabe.

Karriere und Förderung

Ihre regionale Verbundenheit zeigt die Augsburger Allgemeine nicht nur durch ihre dezentrale Lokalausgabenstruktur. Sie gehört zu den großen Arbeitgebern der Region. Die Mediengruppe Pressedruck beschäftigt derzeit rund 4000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Sie bildet u.a. an ihrer Medienakademie und der Günter Holland Journalistenschule jährlich rund 270 junge Menschen in 17 Berufsbildern aus.

Mit Bildungsprojekten wie Zeitung in der Schule (ZiSCH) und P-Seminar unterstützt sie jährlich über 20.000 Schülerinnen und Schüler im Verbreitungsgebiet. Seit 2017 bietet Sie als Partner die digitale Lehrer-Fortbildung EDUswabia, den Lehrermedientag in Schwaben, an.

Partner für Kultur und Sport

Die Augsburger Allgemeine unterstützt als Medienpartner eine Vielzahl von kulturellen und sportlichen Veranstaltungen in Bayerisch Schwaben und dem angrenzenden Oberbayern. Werbeleistungen in ihren reichweitenstarken Medien leisten einen wesentlichen Beitrag für das gesellschaftliche Leben und den Erfolg der Veranstaltungen. Sie erreichen die Kollegen unter marketing@augsburger-allgemeine.de.

Die Kartei der Not – das Leserhilfswerk

Seit 1965 trägt die Verbundenheit der Augsburger Allgemeinen zu den Menschen in der Region einen eigenen Namen: die Kartei der Not. Sie hilft Menschen, die unverschuldet in Not geraten sind. Über 43 Millionen Euro konnten bis heute gesammelt und zu 100 Prozent an Bedürftige gespendet werden. Jährlich werden so rund 600 Familien und zahlreiche Projekte in der Region unterstützt. Mit dem 2016 eröffneten Ellinor Holland-Haus bietet die Kartei Menschen in schwierigen Lebenssituationen die Möglichkeit, selbstbestimmt ins Leben zurückzufinden. Heute führen Ellinor Scherer als Vorsitzende und Alexandra Holland als stellvertretende Vorsitzende des Kuratoriums die Stiftung Kartei der Not mit großem Einsatz und viel Herz im Sinne ihrer Mutter Ellinor Holland weiter.

Geschichte

Augsburg ist die traditionsreichste Zeitungsstadt Deutschlands. Ein Vorläufer der Zeitung war die im Jahr 1798 von Johann Friedrich Cotta in Tübingen gegründete Allgemeine Zeitung. Sie erschien von 1807 bis 1882 in Augsburg, wo sie zu einer der bedeutendsten deutschsprachigen Tageszeitungen dieser Zeit wurde. Der Archäologe Heinrich Schliemann veröffentlichte seine Grabungsergebnisse im türkischen Hissarlık (Troja) in der Allgemeinen Zeitung und in der Londoner Times. Auch Heinrich Heine arbeitete ab 1832 als Paris-Korrespondent für die Zeitung, und Richard Wagner veröffentlichte dort Artikel und Nachrufe. Seit 1882 wurde die Allgemeine Zeitung in München verlegt, die letzte Ausgabe unter diesem Titel erschien dort am 1. März 1925. Nach dem Zweiten Weltkrieg gab die 12. US-Heeresgruppe zunächst vom 13. Juli 1945 bis 23. Oktober 1945 den Augsburger Anzeiger heraus.

Curt Frenzel in seinem Büro.
Foto: Augsburger Allgemeine Archiv

Er wurde anschließend den deutschen Herausgebern Curt Frenzel und Johann Wilhelm Naumann übergeben („Lizenz Nr. 7“) und erschien ab dem 30. Oktober 1945 als Schwäbische Landeszeitung, ab dem 1. November 1959 als Augsburger Allgemeine.

Mehr Einblicke in die Augsburger Allgemeine und ihre Geschichte erhalten Sie in einer digitalen Betriebsführung mit digitalen Spaziergängen und 360-Grad-Blicken.

Einen Überblick über die gesamte Mediengruppe, von Radio, TV, Logistik und branchennahen Dienstleitungen sowie aktuelle Ausbildungs- und Stellenangebote finden Sie hier.