Berlinale
Aktuelle Nachrichten und Informationen zum Thema

Artikel zu "Berlinale"

Systemsprenger
Augsburg

Zwischen Alltag und Anfällen: Wie Kinder das System sprengen

Plus Ein Kind, mit dem keiner fertig wird – davon erzählt der Film "Systemsprenger". Das gibt es auch in der Region: Zu Besuch in einer Augsburger Wohngruppe.

Copy%20of%20124132889.tif
Film "Systemsprenger"

Nora Fingscheidt: „Ich habe nie von Hollywood geträumt“

Die Regisseurin feiert mit ihrem Spielfilm-Debüt internationale Erfolge und geht damit für Deutschland ins Oscar-Rennen. Eine Begegnung.

Copy%20of%20mc_019E6200CDF60B6E(1).tif
Trailer und Kritik

"Systemsprenger" ist ein Kinofilm über unbändige Verzweiflung

Die neunjährige Benni durchflutet die pure Wut. Kann dem Mädchen jemand helfen? Das fragt Nora Fingscheidt in ihrem überwältigenden Regiedebüt.

Für ihren Film «Systemsprenger» hat Nora Fingscheidt auf der Berlinale den Silbernen Bären (Alfred Bauer Preis) bekommen. Foto: Jens Kalaene
Deutscher Kandidat

"Systemsprenger" von Nora Fingscheidt geht ins Oscar-Rennen

Mit ihrem ersten Spielfilm könnte es Regisseurin Nora Fingscheidt gleich auf den Hollywood-Olymp schaffen: "Systemsprenger" ist der deutsche Kandidat für den Auslands-Oscar 2020. Im Mittelpunkt des Films: ein kleines, wütendes Mädchen.

Die Gewalt ist in Rabah Ameur-Zaïmeches Film «Terminal Süd» allgegenwärtig. Foto: Urs Flueeler/Keystone
Fantasievoll und engagiert

Filmfestival Locarno als Trendsetter

Wer nach Trends des jungen Kinos Ausschau hält, wird beim Filmfestival Locarno fündig. Inhaltlich und stilistisch ist viel zu entdecken. Am Lago Maggiore triumphiert sprudelnde Fantasie.

Rutger Hauer ist tot. Foto: Claudio Onorati/ANSA
Niederländischer Filmstar

Idealer Bösewicht und Held: Rutger Hauer ist tot

In Dutzenden Filmen und Serien spielte Rutger Hauer mit und bleibt vor allem mit seiner Rolle in "Blade Runner" in Erinnerung. Jetzt ist er gestorben.

Thomas Gottschalk und seine Freundin Karina Mroß beim Filmfest München. Foto: Felix Hörhager
Eröffnung

Das Filmfest München träumt vom großen Glamour

Auf Empfängen drängelt sich halb Hollywood und alles ist unglaublich glamourös - ist das die Zukunft fürs Filmfest München? Filmfestspiele wie in Venedig, davon träumt zumindest Markus Söder.

Copy%20of%20ROADS_002.tif
Kinobesuch

Sebastian Schipper spricht über seinen neuen Film "Roads"

Der Filmemacher Sebastian Schipper widmet sich in „Roads“ einer ungewöhnlichen Freundschaft und dem Unterwegssein. Im Liliom stellte er den Film vor.

Copy%20of%20dpa_5F9D7E001BD364D9.tif

Neustart bei der Berlinale

Führungsduo nimmt Arbeit bei Filmfest auf

Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek sind die Nachfolger von Dieter Kosslick. Foto: Jens Kalaene
Neue Ära

Filmfestival im Wandel: Die neue Berlinale-Leitung tritt an

Eine Reihe wird abgeschafft, ein neuer Wettbewerb kommt. Bei der Berlinale tut sich einiges. Jetzt tritt die neue Leitung offiziell an. Wie wird sich Deutschlands größtes Filmfestival verändern?

Copy%20of%20Preistraegerfoto_2019.tif
Interview mit Claus Reichel

Von Mering auf die große Leinwand

Plus Claus Reichel aus Mering arbeitet inzwischen als Produzent in Köln und wurde mit seinen Partnern für das Debüt „Oray“ prämiert. Im Interview spricht er über sein Leben.

Die Schauspielerin Katharina Thalbach (l) erhält von der Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern Manuela Schwesig (SPD) den Ehrenpreis. Foto: Jens Büttner
"Fliegender Ochse"

"Systemsprenger" räumt beim Filmkunstfest ab

Beim Filmkunstfest Mecklenburg-Vorpommern sind die Preise verliehen worden. Ein Werk war besonders erfolgreich. Die Schauspielerin Katharina Thalbach wird mit einem Ehrenpreis ausgezeichnet.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier verleiht Dieter Kosslick das Bundesverdienstkreuz. Foto: Wolfgang Kumm
Auszeichnung

Berlinale-Chef Kosslick mit Bundesverdienstkreuz geehrt

18 Jahre lang hat Dieter Kosslick die Internationalen Filmfestspiele in Berlin geleitet. Jetzt wurde der scheidende Berlinale-Chef im Schloss Bellevue geehrt.

Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek setzen auf Vielfalt. Foto: Jens Kalaene
Filmfestival

Berlinale-Leitung: Ausschluss von Netflix wäre falscher Weg

Ihre Büros haben die beiden schon bezogen: Künftig leiten Carlo Chatrian und Mariette Rissenbeek die Berlinale als Duo. Ein Gespräch über die neue Arbeitsteilung, bevorzugte Kinoplätze - und einen großen Streitpunkt in der Filmwelt.

Mariette Rissenbeek und Carlo Chatrian beziehen ihre Büros in Berlin. Foto: Chiara Tiraboschi/German Films
Filmfestival

Berlinale 2020: Neue Festivalspitze gibt erste Signale

Die Berlinale zählt zu den wichtigsten Filmfestivals der Welt. Nun läuft sich das neue Führungsduo warm. Und für den langjährigen Direktor Dieter Kosslick steht eine besondere Ehrung an.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2019: 24. Februar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 24.

Copy%20of%20Copy%20of%202019_0034_ORG.jpg
Filmproduzenten

Zwei Augsburger über Nacht auf internationaler Bühne

Zwei junge Augsburger gründen in Köln eine Filmproduktion. Die Berlinale hat ihren Spielfilm „Oray“ als besten Erstling ausgezeichnet.

Copy%20of%20fil1.tif
Kino

Zehn Jahre nach "Avatar": Was hat 3D gebracht?

Zum ersten Mal seit dem Durchbruch des neuen Sehens ist nun ein Brillen-Film für den Haupt-Oscar nominiert. Zeit für ein erstes Fazit.

Tag für Tag finden Sie an dieser Stelle einen Rückblick auf Ereignisse, Anekdoten, Geburts- oder Sterbetage, die mit diesem Datum verbunden sind. Foto: dpa
Was geschah am...

Kalenderblatt 2019: 18. Februar

Das aktuelle Kalenderblatt für den 18.

Copy%20of%20FS_TEA_AZ_B-GES_KUL_1403369021(1).tif
Berlinale

Zwei Silberne Bären bleiben in Deutschland

Doch den Goldenen Bären der letzten Filmfestspiele unter Dieter Kosslick erhält der Israeli Nadav Lapid

Ein Goldener Bär für Nadav Lapid. Foto: Jens Kalaene
Berlinale

Drama über jungen Israeli: Goldener Bär geht an "Synonyme"

Bei den Filmfestspielen in Berlin gewinnt ein Außenseiter. Die Jury zeichnet aber auch das deutsche Kino aus. Und eine Ära geht zu Ende.

69. Berlinale - Abschluss und Verleihung der Bären
Berlinale 2019

Goldener Bär für israelischen Film "Synonyme"

Was ist Heimat? Wie lässt man Vergangenheit hinter sich? "Synonyme" sucht nach Antworten. Es ist fraglich, ob ihm viele Zuschauer folgen wollen.

Die Preise der Nebenjurys sind vergeben worden. Foto: Jörg Carstensen
Filmfestival

Preise der Nebenjurys bei 69. Berlinale vergeben

Kurz vor der Verleihung der Goldenen und Silbernen Bären sind die Preise der Nebenjurys vergeben worden. Einer der Favoriten für den Bären hat dabei erste Preise eingeheimst.

Angela Schanelec hat mit «Ich war zuhause, aber» eine rätselhafte Ballade gedreht. Foto: Gregor Fischer/
Filmfestival

Berlinale-Preisverleihung: Wer bekommt den Goldenen Bären?

Bei den Filmfestspielen in Berlin werden die Preise verliehen. 16 Filme konkurrieren gegeneinander. Für Gesprächsstoff sorgt in diesem Jahr das deutsche Kino.

Copy%20of%20201915867_2.tif

Wohin gehen jetzt die Bären?

Berlinale Das Filmfestival vergibt diesen Samstag seine Preise. Die Deutschen sind dabei durchaus im Rennen