Veranstaltungen /

Jakober Kirchweih

Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Copy%20of%20Pferdekraft_6.tif
Augsburger Geschichte

99 Rösser zogen die Straßenbahnen

Im Jahr 1842 fuhren die Nachtzüge nach München mit Pferdekraft. Das dauerte acht Stunden. 1878 gab es noch 1159 Pferde in Augsburg.

Copy%20of%20HocMIH_1867.tif
Augsburg

Mehr Grün für eine attraktivere Jakobervorstadt

Bürger wünschen sich, dass die Wallanlagen bei der Kahnfahrt öffentlich zugänglich werden.

Copy%20of%20HocMIH_1325.tif
Augsburger Stadtteile

Ein Volksfest in der Kirche

Trotz des schlechten Wetters war die Jakober Kirchweih am Wochenende besonders. Dies lag an über 300  Kindern und einer außergewöhnlichen Künstleraktion.

Copy%20of%20JaKoKi17_E%c3%96_18.tif
Augsburg

Bierzelt war gestern, Pilgern ist heute

Stadtteilverein gehen zur Kirchweih weiter den Weg vom Volksfest zum vielfältigen, religiösen Stadtteilevent.

Copy%20of%20Jakolauf18Trikot_03.tif
Augsburg

Ihr Herz schlägt für die Jakober Kirchweih

Ohne das Engagement von Ehrenamtlichen würde es das älteste Volksfest nicht mehr geben. Neben der Pilgerwallfahrt spielt der Jakobuslauf eine wichtige Rolle.

Copy%20of%20Jakostrasse_04N.tif
Augsburg

Durchgangsverkehr nervt die Anwohner

Bei der Sanierung der nördlichen Jakobervorstadt dürfen die Anlieger mitreden. Die Veranstaltung fand auf dem Gelände der Augusta-Brauerei statt.

Copy%20of%20Constanze%20Dietmayr.tif
Bobingen

Big Bands im musikalischen Wetteifer

JAM und die Big Wabbit Band eiferten in Bobingen um die Gunst des Publikums. Ein Abend, der zum mitwippen animierte.

Copy%20of%20P4130180.tif
Bobingen

Mitgliederversammlung im Zeichen des Abschieds

Der Musikverein Bobingen stellt sich an der Spitze neu auf. Einige Urgesteine des Vereins geben jetzt ihre Posten ab.

Copy%20of%20Jakoberstr_01.tif
Augsburg

Die Jakobervorstadt soll schöner werden

Anwohner und Geschäftsleute dürfen bei der Gestaltung mitreden. Bei einer Bürgerbeteiligung äußerten sie Wünsche und Kritik. Wie die Stadt vorgehen will.

Copy%20of%20Radler_Lechhausen_Griesle_um_1905_jpg.tif
Augsburg

Als für Radler noch strenge Regeln galten

Fahr-Erlaubnis, Nummernschilder und Oberpolizeiliche Vorschriften: Vor gut hundert Jahren hat die Obrigkeit die Fahrradfahrer diszipliniert.