Alle Artikel, Hintergründe und Fakten.

Apple hat die Arbeitsbedingungen seiner Zulieferer kontrolliert und einige Verbesserungen festgestellt. Foto: Daniel Bockwoldt
Apple-News-Blog

905 Milliarden Dollar: Apple ist das wertvollste Unternehmen der Welt

Die Tech-Giganten aus den USA beherrschen einer Studie zufolge die Börsen. Mit 905 Milliarden Dollar hat Apple den höchsten Marktwert, vor Amazon und Google.

Auf der Entwicklerkonferenz WWDC 2018 wurde auch neue Software präsentiert, mit der Nutzer Apples Landkarten in Webseiten einbinden können. Foto: Christoph Dernbach
Neues Softwarepaket

Apple bringt Landkarten und Musik auf Webseiten

Bisher konnten iOS-Nutzer Apples Kartenmaterial nur auf ihren Geräten verwenden. Doch eine neue Software macht es möglich, diese Landkarten auch auf Webseiten einzubinden. Auch Songs aus dem Apple-Music-Player stehen damit fürs Netz zur Verfügung.

Mit dem neuen Mobil-Betriebssystem iOS 12 unterbindet Apple, dass das iPhone ständig auf sich aufmerksam macht. Gerade junge Nutzer sollen mit der Funktion ihre Bildschirmzeit begrenzen. Foto: Ole Spata
iOS 12

Apple tritt Smartphone-Sucht entgegen

Die Botschaft klingt zunächst bizarr: Ein Konzern möchte den Kunden dabei helfen, möglichst sparsam mit seinen Produkten umzugehen. Doch genau das hat Apple nun vor. Neue Funktion unterstützen die User dabei, ihre Bildschirmzeit zu begrenzen - aus gutem Grund.

KAYA3848.JPG
iPhone

Apple will Smartphone-Sucht von Kindern und Erwachsenen bekämpfen

Apple will seine Nutzer mit neuen Funktionen dabei unterstützen, ihre Bildschirmzeit zu begrenzen. Ob das funktioniert?

Apple gibt bei den Entwicklerkonferenzen traditionell vor allem einen Ausblick auf die kommende Software für seine Geräte. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP
Entwicklerkonferenz WWDC

Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher

Apples Entwicklerkonferenz WWDC wird in diesem Jahr spannend: Über die geplanten Ankündigungen weiß man wenige Stunden vor Beginn weniger, als bei vielen bisherigen Events des iPhone-Konzerns.

Apple-Chef Tim Cook bei seiner Rede auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC. Foto: Marcio Jose Sanchez
Entwicklerkonferenz WWDC

Apple macht Siri schlauer und seine Computer-Uhr nützlicher

Apples Assistenzsoftware Siri soll im Wettbewerb mit Google und Amazon intelligenter werden. Auch insgesamt will der iPhone-Konzern seine Geräte mit diversen neuen Funktionen nützlicher im Alltag machen. Die Zeit für neue Hardware ist aber noch nicht gekommen.

Ein Mann sitzt vor einem Laptop auf der Apple-Entwicklerkonferenz WWDC. Foto: Marcio Jose Sanchez/AP/Illustration
"Digitale Gesundheit"

Was von Apples Entwicklerkonferenz WWDC erwartet wird

Bei vielen Apple-Events der vergangenen Jahre sickerten schon vorher Details in Medienberichten durch. Über die Ankündigungen der am Montag anstehenden Entwicklerkonferenz WWDC weiß man dagegen wenig.

Software-Werkzeuge im nächsten iPhone-Betriebssystem sollen zeigen, wie viel Zeit man mit dem Gerät und Apps verbringt. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
"Digitale Gesundheit"

Bericht: Apple gibt mehr Übersicht über iPhone-Nutzung

Apple will laut einem Medienbericht Funktionen vorstellen, die einer übermäßigen Nutzung vor allem von iPhones vorbeugen sollen.

Firmencampus von Google im kalifornischen Mountain View: Der Konzern will Smartphone-Kameras zur Bild-Suchmaschine machen. Foto: Christoph Dernbach
Kamera als Browser

Google will Smartphone-Kameras zur Bild-Suchmaschine machen

Google ist die dominierende Internet-Suchmaschine, aber man muss immer noch Text eintippen oder diktieren, wenn man etwas finden will. Im nächsten Schritt will der Internet-Konzern direkt darauf zurückgreifen, was die Kamera eines Smartphones sieht.

Aparna Chennapragada, Vize-Präsidentin von Google, kündigte auf der Entwicklerkonferenz Google I/O die Weiterentwicklung von Google Lens an. Foto: Jeff Chiu
Bilder sprechen lassen

Google will Smartphone-Kameras zur Bild-Suchmaschine machen

Google ist die dominierende Internet-Suchmaschine, aber man muss immer noch Text eintippen oder diktieren, wenn man etwas finden will. Im nächsten Schritt will der Internet-Konzern direkt darauf zurückgreifen, was die Kamera eines Smartphones sieht.