1. Startseite
  2. Video
  3. Bayern: Fundstätte von Menschenaffe "Udo" sichern

Video

07.11.2019

Bayern: Fundstätte von Menschenaffe "Udo" sichern

Video: dpa

Eine unbekannte Menschenaffenart, gefunden in Bayern, hat für Schlagzeilen gesorgt. Und das nicht nur, weil ein Primat den Namen "Udo" alias Udo Lindenberg erhielt. Auch die Evolotionstheorie vom aufrechte Gang muss neu überdacht werden.

Pforzen, 07.11.19: Nach dem Fund einer bislang unbekannten Primatenart im Allgäu möchte die Gemeinde Pforzen die Fundstätte nachhaltig sichern. Die Grube bei Pforzen im Landkreis Ostallgäu gehört einem Bauunternehmen, das dort Ton abbaut. Erste Sondierungsgespräche mit der Firma habe es schon gegeben. O-Ton Christoph Heim, Leiter Genehmigungsmanagement der Baufirma Geiger "Wie sie sehen, sehen sie erstmal nichts. Und das ist gut so. Weil wenn man so einen Fund hat, möchte natürlich nicht jeder gleich wissen, wo was liegt. Und von daher ist es gut so. Der Fundort ist jetzt bekannt, aber auch zum Schutz dieser Fossilien möchten wir jetzt nicht genauer darauf eingehen, wo genau die Fundstellen sind, wobei wir das so wie so nicht so genau wissen, aber nur ungefähr und daher können wir ihnen hier einen Tonabbau und Lehmabbau zeigen und mehr leider nicht." Die rund 2300-Einwohner-Gemeinde Pforzen war von der Gesamtdimension des Fundes überrascht. In einem Bachlauf der Tongrube "Hammerschmiede" wurden versteinerte Fossilien entdeckt, die von dem ersten aufrecht gehenden Vorfahren des Menschen stammen sollen. Nach den Erkenntnissen eines internationalen Forscherteams habe der sogenannte Danuvius guggenmosi vor fast zwölf Millionen Jahren gelebt. O-Ton Christoph Heim, Leiter Genehmigungsmanagement der Baufirma Geiger "Wir können noch folgendes dazu sagen, die Fossilien sind unter einer mehrere metermächtigen Lehmschicht oder Erdschicht, die wir abtragen mit unseren Baggern, um sie frei zu legen für die Frau Professor Böhme. Bislang sind die ältesten Belege für den aufrechten Gang nicht zwölf, sondern nur rund sechs Millionen Jahre alt und stammen von der Insel Kreta und aus Kenia. Für die Forscher ist der sogenannte bayrische Danuvius guggenmosi eine "Sternstunde" der Paläoanthropologie. Das Team taufte ein Fossil auf den Beinamen " Udo", da der Unterkiefer des Primaten am 70. Geburtstag von Udo Lindenberg gefunden wurde.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren