1. Startseite
  2. Video
  3. Bekele verpasst Weltrekord beim Berlin-Marathon hauchdünn

Video

29.09.2019

Bekele verpasst Weltrekord beim Berlin-Marathon hauchdünn

Video: dpa

Der 46. Berlin-Marathon hatte es wieder in sich: Neuer Teilnehmerrekord und ein Beinahe-Weltrekord. Top-Favorit Bekele aus Äthiopien verpasste ihn nur um 2 Sekunden. Ein deutscher Spitzenläufer musste aufgeben.

Berlin, 29.09.19: Neuer Teilnehmerrekord beim 46. Berlin-Marathon: 46.983 Teilnehmer aus 150 Ländern gingen am Morgen an den Start. Und wie immer in der Hauptstadt war ein erstklassiges Feld vertreten. Top-Favorit Kenenisa Bekele hat bei Temperaturen um die 17 Grad den Weltrekord beim 46. Berlin-Marathon nur ganz knapp verpasst. Der Äthiopier siegte am Sonntag in inoffiziellen 2:01:41 Stunden und blieb damit nur zwei Sekunden über dem im Vorjahr an selber Stelle aufgestellten Weltrekord des Kenianers Eliud Kipchoge. Platz zwei belegte Bekeles Landsmann Birhanu Legese und Sisay Lemma rundete als Dritter den äthiopischen Dreifach-Erfolg ab. Schnellste Frau ist die Äthiopierin Ashete Bekere. Ihre Zeit: 2:20:41. Die Deutsche Melat Kejeta aus Kassel schaffte bei ihrem Marathon-Debüt die Olympia-Quali für Tokio und lief mit 2:23:57 eine Weltklassezeit. Der Regensburger Philipp Pflieger musste aufgeben und verpasste damit die Qualifikation für Olympia 2020. Zwar lag der 32-Jährige lange auf Tokio-Kurs, doch eine Verletzung stoppte den Langstrecken-Spezialisten.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren