1. Startseite
  2. Video
  3. Das "Tempo"-Taschentuch wird 90 Jahre alt

Video

18.09.2019

Das "Tempo"-Taschentuch wird 90 Jahre alt

Video: dpa

Das "Tempo"-Taschentuch feiert heute auf den Tag genau den 90. Geburtstag. Und es ist eine Erfolgsgeschichte: In Deutschland wird "Tempo" fast schon synonym zu dem Begriff Taschentuch verwendet.

17.09.2019, Berlin: Die Nase läuft, aber kein Taschentuch dabei?! "Hast du ein Tempo?", fragt man sein Gegenüber. Fix greift man zu und schnäuzt sich. Die Geschichte des Wegwerf-Taschentuchs begann heute auf den Tag genau vor 90 Jahren in Berlin. Hierzulande wird der Markenname inzwischen fast synonym für Taschentuch verwendet. Doch wofür, außer zum Naseputzen, werden Tempos noch verwendet? O-TON junge Frau 1:  "Wenn's kalt ist und der Sattel feucht ist, dann benutze ich es zum Sattel saubermachen. Multifunktion auf jeden Fall." O-TON älteres Ehepaar:  "Zum Saubermachen von Babys und zum Aufwischen von Flüssigkeiten." O-TON ältere Dame: "Die brauch man täglich. Entweder Nase oder man hat schmutzige Hände oder man fasst irgendwo an und wischt ab. Also ich habe sie oft im Gebrauch." O-TON junge Frau 2: "Zum ziemlich für alles: Wenn die Nase läuft, das Klopapier an der Gast-Haltestelle leer ist, Flecken wegwischen. Es ist mindestens immer eine Packung in der Handtasche." O-TON älteres Ehepaar: "Also es ist der praktische Helfer für den ganzen Tag und unbedingt brauchen wir die Tempos. Aber dann nicht auf die Straße werfen, sondern richtig entsorgen." O-TON älteres Ehepaar: "Und zum Brilleputzen. Das ist sehr sehr wichtig, weil wenn man es unter die Wasserleitung hält braucht man wieder ein Handtuch oder irgendwas." O-TON Mann: "Bei dem Wetter hier zum Schweiß abstreifen, weil es ist relativ warm. Die Taschentücher sind das Beste, was es überhaupt gibt." Und obwohl Papiertaschentücher den Stofftaschentüchern längst den Rang abgelaufen haben, gibt es immer noch Anhänger der Stoffvariante. O-TON älterer Mann: "Garnicht, sondern Stoff. Immer nur Stoff."

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren