1. Startseite
  2. Video
  3. Edelmetall für deutsche Speerwurf-Helden bei EM

Video

10.08.2018

Edelmetall für deutsche Speerwurf-Helden bei EM

Video: dpa

Gold und Silber! Die deutschen Speerwerfer sind ihrer Favoritenrolle bei der Heim-EM gerecht geworden. Zwei Jahre nach seinem Olympiasieg wird Thomas Röhler auch Europameister. Andreas Hofmann holt Silber.

Berlin, 10.08.18: Die deutschen Speerwerfer sind ihrer Favoritenrolle bei der Heim-EM gerecht geworden. Gold für Röhler, Silber für Hoffmann. Nach dem Jubelzug durchs Olympiastadion und Dutzenden Interviews hatten die beiden deutschen Speerwurf-Helden großen Durst - auf Bier und mehr. O-TON Thomas Röhler, Speerwurf-Europameister "Genial, ich habe gerade den Medienleuten schon gesagt, wann ist eigentlich die nächste EM hier? Das wird die beste EM meiner Karriere sein, da bin ich mir sicher. Einfach nur danke Berlin!" "Leistung gebracht, Silber gewonnen - top!" Markanter kann man seinen Part im Speerwurf-Finale einer Europameisterschaft wohl kaum in Worte fassen. Mit 87,60 Metern und Platz zwei war Hofmann mehr als zufrieden. Harte Zeiten hat er hinter sich, er gab aber nie auf. O-TON Andreas Hofmann, Speerwurfzweiter hinter Röhler "Es war wenn ich ganz ehrlich bin eine ganz große Genugtuung, die letzten paar Jahre kam ich endlich, mein Ziel war immer in der Weltspitze mitzuwerfenbei solchen Meisterschaften mitzuwerfen, davor war es unter dem Strich eine gewisse Leidenszeit. Für mich als Athlet und auch für den Trainer." Röhler, der Mann des Abends hüpfte nach seinem Gold-Coup spontan in den Wassergraben der Hindernisläufer. O-TON Röhler "Den gesamten Wettkamof über haben wir darauf geachtet, das wir da nicht reinfallen, weil Du bist wirklich arg fokussiert, und 2x hab ich vor dem Graben so gestoppt und dann war der Moment: OK, jetzt kannst Du reingehen,der Wettkamof ist beendet." Der Athletensprecher des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF kürte sich damit zum ersten deutschen Speerwurf-Europameister seit 32 Jahren - die fast 40 000 Zuschauer im historischen Olympiastadion jubelten frenetisch, als Röhlers Speer im dritten Versuch bei 89,47 Metern landete. An diese Weite kam keiner seiner Konkurrenten mehr heran.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Meistgesehene Videos
201809191926_40_239409_201809191920-20180919172242_MPEG2_00.jpg
Video

3 Fragen, 3 Antworten: Innenminister Sachsen-Anhalt

ad__starterpaket@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket