1. Startseite
  2. Video
  3. Edzards letzter Wunsch: Noch einmal zu den Pferden

Video

09.07.2019

Edzards letzter Wunsch: Noch einmal zu den Pferden

Video: dpa

Menschen in ihrer letzten Lebensphase Glück und Freude schenken - das ist die Mission der ASB-Wünschewagen. Für den 82-Jährigen Edzard Riek ging es noch einmal zum Pferdehof "Sunny-Ranch".

Wesselburen/Schleswig-Holstein, 09.07.19: Für die meisten Menschen steht ihr letzter Wunsch fest: noch ein Mal das Meer sehen. Bei Edzard Riek ist das anders. Der ehemalige Westernreiter möchte noch einmal dorthin, wo das Liebste in seinem Leben war: zu den Pferden. Deshalb bringt ihn der Wünschewagen des Arbeiter-Samariter-Bundes zum Pferdehof "Sunny-Ranch" in Wesselburen in Schleswig-Holstein. Auf der Pferderanch hat der heute 82-Jährige Riek zahlreiche glückliche Stunden erlebt: auf dem Rücken der Pferde, als Turnierrichter bei Western-Reitturnieren oder einfach nur als Besucher. Eine Freundin hatte für ihn beim Wünschewagen-Team angefragt. O-TON Christina Koepplin "Als ich den Wünschewagen angefragt habe, habe ich nach zwei Tagen gleich eine Antwort bekommen. Das finde ich toll - ein super Projekt." Seit 2014 erfüllt das aus Spenden finanzierte bundesweite Projekt schwerstkranken Menschen einen besonderen Herzenswunsch und fährt sie gemeinsam mit ihren Familien und Freunden noch einmal an ihren Lieblingsort. Auf dem Hof werden die Besucher von Besitzerin Ute Abraham empfangen. Sieund Herr Riek kennen sich von zahlreichen Turnieren, haben sich aber lange nicht gesehen. Dass Riek dieses Erlebnis große Freude bereitet, darüber ist sie sich sicher. O-TON Ute Abraham, Besitzerin "Sunny-Ranch" "Ich glaube, das war sehr emotional für ihn. Weil er mich auch ein paar mal in den Arm genommen hat. Ich hatte erst Bedenken. Ich hab die Haare kurz, ich hab eine Brille, ich habe mich auch ein wenig äußerlich verändert. Und ich glaube, dass es für ihn eine ganz tolle Sache war, die Pferde zu sehen und die Ranch nochmal wieder zu sehen." Der Höhepunkt des Besuchs für Riek. Er kann noch einmal eines der Pferde streicheln. Anschließened geht es auch im "Saloon" fröhlich zu: Bei Kaffee und Kuchen erzählt Abraham von alten Zeiten, zeigt Fotos und Programmhefte von Turnieren, an denen Riek teilgenommen hat. Nach zwei Stunden ist es Zeit für die Heimreise. Riek, der nicht mehr sehr viel spricht, antwortet aber mit viel Humor auf die Frage, welche Rasse denn sein eigenes Pferd gehabt hat - nämlich: "Ein Some-Horse. Some of this und some of that."

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren