1. Startseite
  2. Video
  3. Fall Tönnies: DFB-Ethikkommission braucht noch Zeit

Video

15.08.2019

Fall Tönnies: DFB-Ethikkommission braucht noch Zeit

Video: dpa

Die Ethikkommission des DFB arbeitet nach Aussagen ihres Vorsitzenden Schneider "sehr sorgfältig": Für die schlagzeilenträchtige Causa Clemens Tönnies will das sich Gremium deshalb noch mehr Zeit nehmen.

Frankfurt/Main, 15.08.19: Die DFB-Ethikkommission hat noch nicht über die Äußerungen des Schalker Aufsichtsratsvorsitzenden Clemens Tönnies entschieden. Man bräuchte noch Hintergrund-Informationen. Das sagte der Kommissions-Vorsitzende Nikolaus Schneider nach der Sitzung des vierköpfigen Gremiums am Donnerstag in der Zentrale des Deutschen Fußball-Bundes in Frankfurt/Main. O-TON Nikolaus Schneider, Vorsitzender DFB-Ethik-Kommission "Die Kommission arbeitet sehr sorgfältig und macht sich ein umfassendes Bild. Und ich möchte es mal in die Worte fassen "Gut Ding will Weile haben". Und die Weile nehmen wir uns auch." Tönnies selbst war laut Schneider zwar nicht anwesend. Man habe ihn telefonisch angehört - "und zwar sehr ausführlich". Der 63 Jahre alte Fleischfabrikant hatte vor zwei Wochen beim "Tag des Handwerks" in Paderborn Steuererhöhungen im Kampf gegen den Klimawandel kritisiert. Stattdessen solle man lieber jährlich 20 Kraftwerke in Afrika finanzieren, so Tönnies. "Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn's dunkel ist, Kinder zu produzieren." Für seinen Aussagen hatte er sich später entschuldigt und sie selbst als "töricht" bezeichnet. Erste Konsequenzen hatte vergangene Woche der Schalker Ehrenrat nach Anhörung des Betroffenen gezogen: Tönnies lässt sein Amt im Aufsichtsrat des Bundesligaclubs für drei Monate ruhen.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren