1. Startseite
  2. Video
  3. Gametipp: "Warsaw" macht Warschauer Aufstand erlebbar

Video

01.10.2019

Gametipp: "Warsaw" macht Warschauer Aufstand erlebbar

Video: dpa

Im Computerspiel "Warsaw" kämpft man mit einem polnischen Heldentrupp gegen die deutsche Wehrmacht, die Warschau besetzt hat. Die historische Grundlage bildet der Warschauer Aufstand von 1944.

Berlin, 19.07.19: Dieses Spiel kann man nicht gewinnen und es soll auch keinen Spaß machen - aber es soll gefallen und der Spieler soll was lernen. Denn das Computerspiel "Warsaw" erinnert an den polnischen Aufstand gegen die Nazi-Schreckensherrschaft im Zweiten Weltkrieg. Im Spiel kämpft man mit einem polnischen Heldentrupp gegen die deutsche Wehrmacht, die Warschau besetzt hält. Die historische Grundlage bildet der Warschauer Aufstand von 1944. O-TON Krzysztof Paplinski, Producer/Designer, Gaming Company "Historisch gesehen dauerte der Aufstand 63 Tage und endete mit einer fast komplett zerstörten Stadt und Hunderttausenden Toten. Das scheint nicht gerade die perfekte Idee für ein Spiel zu sein, aber es ist wichtig und kraftvoll genug, um das Thema näher zu erkunden." Das Spiel ist in drei Bereiche aufgeteilt. Im Versteck werden alle Operationen geplant, die Helden geheilt und Waffen verteilt. Auf dem Stadtplan bewegt man sich durch Warschau, entdeckt reale Ereignisse oder Zufallsevents. Der dritte Bereich ist der Kampfbildschirm. Hier finden rundenbasierte Kämpfe statt, bei dem die jeweiligen Fähigkeiten der Charaktere abwechselnd eingesetzt werden. "Es gibt drei Leute, die sich um den historischen Teil des Spiels kümmern, zusätzlich zum Team, welches das Spiel programmiert. Einer kümmert sich um die Uniformen, Waffen und Hintergrundgeschichten der Charaktere. Einer ist für die Dialoge verantwortlich. Und es gibt jemanden, der sicherstellt, dass die historischen Fakten auch wirklich stimmen." Den Aufstand gewinnen, kann man historisch gesehen natürlich nicht. Ziel ist es deshalb, nach den 63 Tagen möglichst viele Überlebende zu haben. In einem zweiten und dritten Anlauf, kann der Spieler seine Taktik verfeinern. "Wir hoffen, dass euch das Spiel gefällt. Aber es soll nicht spaßig sein, denn das Thema ist sehr düster. Aber was wir garantieren können ist, wenn jemand das Spiel wegen des Gameplays spielt, wird derjenige Sachen über den Warschaur Aufstand erfahren, die er vorher nicht wusste." "Warsaw" kommt am 2. Oktober für den PC auf den Markt. Konsolenversionen sollen später auch folgen.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren