1. Startseite
  2. Video
  3. Glückliches Ende bei Höhlendrama auf Schwäbischer Alb

Video

29.07.2019

Glückliches Ende bei Höhlendrama auf Schwäbischer Alb

Video: dpa

Zwei Männer wollen eine Höhle auf der Schwäbischen Alb erkunden, plötzlich steigt das Wasser - die beiden sitzen fest. Nach einer großangelegten Rettungsaktion sind beide Höhlengänger in Sicherheit.

Grabenstetten, 29.07.19: Die beiden Männer, die in Baden-Württemberg in einer Höhle eingeschlossen waren, sind gerettet. Starker Regen und steigende Wassermassen hatten den beiden Männern am Sonntagabend den Rückweg ins Freie abgeschnitten. Das löste einen Großeinsatz von Rettungskräften aus. Die beiden Männer saßen etwa 650 Meter tief in der Falkensteiner Höhle fest. Die Risiken eines Höhlengangs auf der Schwäbischen Alb werden nach Ansicht des Höhlenvereins Blaubeuren immer wieder unterschätzt. Viele gingen ohne ausreichende Ausrüstung in die Höhlen. Unterschätzt werde auch die Geschwindigkeit, mit der sich die Höhlen auf der Alb mit Wasser füllen. Sitzt man einmal fest, droht bei falscher Kleidung Unterkühlung. In der Höhle ist es nach Angaben des Höhlenvereins neun Grad Celsius kalt. Um die Höhle begehen zu dürfen, bedarf es laut der Polizeiverordnung von Grabenstetten einer Genehmigung. Höhlengänger müssen dafür eine geeignete Versicherung vorweisen. Die Genehmigung ist für ein Jahr gültig. Sie kostet kommerzielle Anbieter 200 Euro und Privatleute 20 Euro.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren