Newsticker
Horst Seehofer traut Olaf Scholz eine gute Kanzlerschaft zu
  1. Startseite
  2. Video
  3. Klein, kantig, kultig? VW zeigt mit dem ID.Life einen möglichen Kleinwagen auf Elektro-Basis

Video
22.09.2021

Klein, kantig, kultig? VW zeigt mit dem ID.Life einen möglichen Kleinwagen auf Elektro-Basis

Video: wesat-tv

In Wolfsburg bereitet man sich auf den Verbrennerausstieg vor, das Produktportfolio bei den rein elektrischen Fahrzeugen wird nach unten hin erweitert.

Auf der IAA Mobility, die dieses Jahr erstmals in München ihre Tore geöffnet hat, zeigt VW einen Ausblick auf ein mögliches ID-Modell unter dem ID.3 Der ID.Life, wie die Studie heißt ist ein kleiner City-Crossover, der mit vielen cleveren Ideen zu den Themen Komfort und Nachhaltigkeit aufwartet. Das Außendesign des ID.Life ist extrem reduziert: Keine Zierelemente, keine Anbauteile. Dafür eine starke Trennung zwischen Karosseriekörper, Glasflächen und Dach. Holz und Recyclingmaterialen beherrschen den ebenfalls minimalistischen, aber hochwertigen Innenraum. Interessant ist das Sitzkonzept, man kann im ID.Life normal fahren, sich entspannen, schlafen und auch sperrige Dinge transportieren. Das aus recycleten PET-Flaschen hergestellte Dach lässt sich mit Reißverschlüssen entfernen. Farbgebendes Element in der Lackierung sind Holzspäne. Außerdem wurde ein biobasierter Härter verwendet. Der ID.Life ist noch eine sehr frühe Studie eines möglichen Kleinwagens auf der MEB-Plattform. Mit einer Markteinführung vor 2025 ist laut VW nicht zu rechnen. Dementsprechend wird das finale Fahrzeug wohl auch ein wenig anders aussehen. Näher an der Markteinführung ist der ebenfalls gezeigte ID.5 GTX. Das knapp 300 PS starke Elektro-SUV-Coupé kommt Anfang 2022 zu den Händlern. Der Einstiegspreis liegt voraussichtlich bei etwas über 50.000 Euro.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren