1. Startseite
  2. Video
  3. Königsklasse: BVB gegen Barca - Messi vor Comeback

Video

17.09.2019

Königsklasse: BVB gegen Barca - Messi vor Comeback

Video: dpa

Die vergangene Champions-League-Saison verlief aus deutscher Sicht ernüchternd. Vor dem Start der Gruppenphase gibt sich der FCB zurückhaltend, Borussia Dortmund freut sich auf Barca, RB Leizpig kann Historisches schaffen - und Bayer 04 Leverkusen?

Berlin, 17.09.19: Endlich wieder Champions League! Vier Bundesliga-Vereine sind mit dabei und hochmotiviert. Schließlich will man die vergangene Saison, in der es kein deutscher Club ins Viertelfinale schaffte, vergessen machen. Dabei steht im Duell mit dem ruhmreichen FC Barcelona am Dienstag Borussia Dortmund gleich im ersten Gruppenspiel eine Reifeprüfung bevor. Der BVB rechnet sich gegen die vermeintlich Übermächtigen um Weltstar Lionel Messi durchaus Chancen aus. "Wir haben auch in den vergangenen Jahren gegen große Mannschaften hervorragende Leistungen gezeigt. Wir sind selbstbewusst genug zu sagen, dass wir dieses Spiel gewinnen können", sagte Kapitän Marco Reus. Währenddessen gehen Leipzigs Trainer Julian Nagelsmann ganz andere Dinge durch den Kopf. Vor dem Auswärtspiel gegen Benfica Lissabon äußerte er im "Kicker" die Sorge, "dass Deutschland abgehängt wird". Um diesem Eindruck entgegenzutreten, will es natürlich auch der FC Bayern besser machen als vergangene Saison. Als Topfavorit sieht sich der Rekordmeister aber längst nicht mehr. Stattdessen gibt sich der Double-Sieger vor seinem ersten Auftritt am Mittwoch gegen Roter Stern Belgrad ungewohnt bescheiden. "Wir wollen in der Champions League mehr K.o.-Runden überstehen", sagte Trainer Niko Kovac mit Blick auf das frühe Aus gegen den späteren Titelträger FC Liverpool im vergangenen Winter. Ein Überstehen der Gruppenphase wäre vor allem für Bayer 04 Leverkusen ein Erfolg. Bedingung dafür ist zunächst mal ein Auftakterfolg gegen Lokomotive Moskau am Mittwoch. Denn die weiteren Gegner lauten Juventus Turin und Atlético Madrid. Aber vielleicht gelingt der Mannschaft von Trainer Peter Bosz ja eine Überraschung. Das würde dem gesamten deutschen Fußball gut tun.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren