1. Startseite
  2. Video
  3. Magna zeigt vier große Themenbereiche bei der IAA 2019

Video

16.09.2019

Magna zeigt vier große Themenbereiche bei der IAA 2019

Video: wesat-tv

Gleich vier Themen hat Magna mit zur IAA nach Frankfurt gebracht. Darunter natürlich Elektrifizierung: Hier treibt der Zulieferer vor allem modulier- und skalierbare elektrifizierte Antriebe voran, die sich für die ganze Bandbreite an Fahrzeugen verwenden lassen sollen. Ein weiteres Thema ist „Smart mobility“ – also clevere Lösungen, die die Mobilitätsveränderungen in der Stadt und auf der Straße berücksichtigen. Dritter Bereich: Leichtbau: Hier bietet Magna Lösungen mit neue Materialien sowie neuen Karosseriestrukturen. Das vierte große Thema ist das autonome Fahren, das das Leben der Autofahrer sicherer und bequemer machen soll.

Gleich vier Themen hat Magna mit zur IAA nach Frankfurt gebracht. Darunter natürlich Elektrifizierung: Hier treibt der Zulieferer vor allem modulier- und skalierbare elektrifizierte Antriebe voran, die sich für die ganze Bandbreite an Fahrzeugen verwenden lassen sollen. Ein weiteres Thema ist „Smart mobility“ – also clevere Lösungen, die die Mobilitätsveränderungen in der Stadt und auf der Straße berücksichtigen. Das Fahrzeug soll sich dabei an die unterschiedlichen Bedürfnisse der Nutzer anpassen: zum Beispiel beim Sitzkonzept. Dritter Bereich: Leichtbau: Hier bietet Magna Lösungen mit neue Materialien sowie neuen Karosseriestrukturen. Das vierte große Thema ist das autonome Fahren, das das Leben der Autofahrer sicherer und bequemer machen soll. Wichtigste Aufgabe war dabei nicht, das vollkommen autonome „Roboter-Taxi“ zu entwickeln, sondern Technik, die für den Kunden auch bezahlbar ist. Marc Rother, Magna, Magna Globale Kunden Europa „Was sehr interessant ist und was auch in naher Zukunft kommen wird ist der Highway-Pilot. Hier reden wir von einem Level 3+ System. Das heißt der Fahrer ist nach wie benötigt im Fahrersitz. Aber er kann bis zu zehn Sekunden, oder 15 Sekunden lang sich vom Geschehen abwenden. Man kann eigentlich alles machen. Man wird nur gewarnt, innerhalb von 10 Sekunden müsste man theoretisch wieder in der Lage sein, das Fahrzeug zu übernehmen. Das ist einfach gesetzliche Anforderung, dass an ein Assistenzsystem nach wie vor bleibt. Und das System wir dann schon wahrscheinlich ab Mitte 2021 am Markt sein. Und man kann von Autobahnauffahrt bis Autobahnabfahrt komplett autonom fahren. Das Auto überholt sämtliche Fahrzeuge, wechselt die Autobahn, alles komplett autonom. Man kann in München auf die Autobahn fahren und in Frankfurt wieder runterfahren.“ Der Highway-Pilot soll den Fahrer zunächst bei langen Autobahnfahrten oder beim Fahren im Stau entlasten. Spannende Entwicklungen also, bei den Magna die verschiedensten Facetten des Autofahrens entscheidend Richtung Zukunft vorantreibt.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren