1. Startseite
  2. Video
  3. "Mein Papa Bud": Tochter erinnert an Bud Spencer

Video

04.09.2019

"Mein Papa Bud": Tochter erinnert an Bud Spencer

Video: dpa

Vor drei Jahren starb der Schauspieler Bud Spencer. Seine Tochter verrät nun in einem Buch, wie der Filmstar mal vor einer Diät floh, was er ihr beigebracht hat und dass er privat selten wütend war.

Berlin, 04.09.19: In seinen Filmen konnte Bud Spencer ordentlich draufkloppen. Der Italiener spielte oft den harten Kerl. Privat dagegen war der Westernstar selten wütend, wie seine Tochter Christiana Pedersoli erzählt. O-Ton Christiana Pedersoli, Tochter von Bud Spencer "Niemals oder wegen kleiner Dinge. Aber nach zehn Minuten hat er darüber gelacht." Noch heute denkt sie oft an ihren Vater. Drei Jahre nach seinem Tod hat sie ihm nun ein Buch gewidmet. In "Mein Papa Bud" erzählt sie Anekdoten über den großen, bärtigen Mann. Sie schildert ihn als lebenshungrigen und fantasievollen Menschen. Christiana teilt im Buch Fotos von Bud Spencer als Olympia-Schwimmer. Auch Familienrezepte für Spaghetti mit Kirschtomaten kommen vor. O-Ton Christiana Pedersoli, Tochter von Bud Spencer "Er mochte keine Diäten." Einmal sei er zum Abnehmen in einem Klinikhotel in Deutschland gewesen. O-Ton Christiana Pedersoli, Tochter von Bud Spencer "Er floh und dann ging er in das nächsten Restaurant, das er auf der Straße finden konnte." Das Buch ist vor allem etwas für Fans. Bud Spencer - bürgerlich Carlo Pedersoli - kommt in den Erzählungen gut weg. Christiana Pedersoli sagt, sie habe von ihrem Vater eins gelernt: O-Ton Christiana Pedersoli, Tochter von Bud Spencer "Ich mochte an meinem Vater, dass er das Leben akzeptiert hat, wie es kam, mit schlechten Dingen und guten Dingen." Im Oktober wäre Bud Spencer 90 Jahre alt geworden. In seiner Geburtsstadt Neapel ist demnächst eine Ausstellung über ihn geplant. O-Ton Christiana Pedersoli, Tochter von Bud Spencer "Wir feiern ihn jeden Tag."

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren