1. Startseite
  2. Video
  3. Nach Eurofighter-Absturz fliegt Geschwader in Laage wieder

Video

01.07.2019

Nach Eurofighter-Absturz fliegt Geschwader in Laage wieder

Video: dpa

Eine Woche nach dem Absturz zweier Kampfflugzeuge an der Mecklenburgischen Seenplatte hat das zuständige Luftwaffen-Geschwader seine Flüge wieder aufgenommen.

Rostock/Laage, 01.07.19: Nach dem Absturz von zwei Eurofightern an der Mecklenburgischen Seenplatte hat das zuständige Luftwaffen-Geschwader nach eigenen Angaben keine Hinweise auf einen Fehler an den Kampfflugzeugen. "Bedingt dadurch, dass wir den Flugbetrieb heute wieder aufnehmen und auch die Eurofighter-Flotte insgesamt nicht den Flugbetrieb eingestellt hat, ist ersichtlich, dass wir nicht von einem technischen Defekt an einer der Maschinen ausgehen", sagte Gero von Fritschen, Kommodore des Taktischen Luftwaffengeschwaders 73, der Deutschen Presse-Agentur am Montag. Das Geschwader ist in Laage bei Rostock stationiert. Für die Unfalluntersuchung sei der General Flugsicherheit zuständig, bekräftigte von Fritschen. Vor der Wiederaufnahme des Flugbetriebs habe es eigene Analysen und ein Treffen im Kreis der fliegenden Besatzung gegeben, bei dem auch der überlebende abgestürzte Pilot und der Pilot einer dritten Maschine intern berichtet hätten. Der Unfall dürfe nicht zwischen den Besatzungen und der Wiederaufnahme des Flugbetriebs stehen. Am Morgen stiegen vier Eurofighter auf, am Nachmittag würden noch einmal zwei Eurofighter abheben. Einschränkungen bei den geübten Taktiken gebe es nicht. Bei einer Luftkampfübung von drei Eurofightern waren am 24. Juni zwei der Jets in größerer Höhe kollidiert und bei Nossentiner Hütte abgestürzt. Ein Pilot starb. Danach hatte das Geschwader die Flüge zunächst ausgesetzt.

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren