1. Startseite
  2. Video
  3. Neue Tournee 2020: Heino macht jetzt Klassik

Video

02.12.2019

Neue Tournee 2020: Heino macht jetzt Klassik

Video: dpa

Eigentlich war Heino schon auf Abschiedstour. Aber der Mann mit der Sonnenbrille will weitermachen. Was sagt seine Frau dazu, dass er im neuen Jahr mit großem Orchester losziehen will?

Berlin, 02.19.19: Schlagersänger Heino hat sich schon manches mal neu erfunden. Er ist für Lieder wie "Blau blüht der Enzian" und "Schwarzbraun ist die Haselnuss" bekannt, hat aber auch schon Rocksongs von Rammstein gecovert. Nun versucht er etwas Anderes: 2020 will er mit einem Orchester auf Tournee gehen und Klassik machen. O-Ton Heino "Ich freu mich, dass ich auch mal andere Musik singen darf. Ich habe ja angefangen mit Volksliedern und Schlager, dann habe ich Rock gemacht. Und jetzt freue ich mich, mal wieder was ganz anderes zu machen." Der Sänger hatte schon öfter seinen Abschied von der Bühne angekündigt. In diesen Tagen ist das aber vergessen. O-Ton Heino "Ich habe immer gesagt, ich singe so lange, wie mir der liebe Gott die Stimme lässt, so wie sie jetzt ist - so lange ich gesund bleibe. Denn singen macht mir Spaß, singen ist mein Leben. Ohne Singen macht mir das Leben nicht so viel Spaß, deswegen Singe ich so lange, bis dass ich umfalle." Und was hält seine Frau davon, dass Heino wieder lange auf Tournee gehen will? O-Ton Heino "Die Hannelore fährt ja mit. Ohne Hannelore gibt's nicht. Ich bin ja von 365 Tagen, 364 Tage mit Hannelore zusammen." Geplant sind 20 Konzerte. Mit dabei sind ein 30-köpfiges Orchester, ein Chor und eine Ballerina. Auch der Geigenspieler Yury Revich soll auf der Bühne stehen. Eingefleischte Schlagerfans müssen sich keine Sorgen machen, dass Heino nun nur noch klassisch singt. Auf seiner Klassiktour wird er selbstverständlich auch seine alt-bekannten Schlager zum Besten geben.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren