1. Startseite
  2. Video
  3. Skoda präsentiert Weltpremieren von Kamiq und Vision iV in Genf

Video

11.03.2019

Skoda präsentiert Weltpremieren von Kamiq und Vision iV in Genf

Video: wesat-tv

Auch bei Skoda deht sich alles um die Elektromobilität: Ob der noch als Conceptstudie vorliegende Vision iV oder der neue City-SUV Karmiq - E-Maschinen und Batteriekapazitäten bestimmen den Messeauftritt der Tschechen in Genf.

Auch bei Skoda deht sich alles um die Elektromobilität: Ob der noch als Conceptstudie vorliegende Vision iV oder der neue City-SUV Karmiq - E-Maschinen und Batteriekapazitäten bestimmen den Messeauftritt der Tschechen in Genf. Bernhard Maier, Skoda CEO: "Das ist unser Vision iV. Das ist ein Vorgeschmack auf die Elektromobilität bei Skoda. In dem Falle ein echtes purpose built electric vehicle auf der MEB-Plattform des Konzerns. Was wir hier sehen ist eine Karosserievariante. Wir werden dieses Produkt in verschiedenen Varianten auf den Markt bringen. Diese hier haben wir noch nicht gezeigt. Und wie es typisch ist bei Skoda: ein Vision-Car zeigt schon ziemlich genau, wie das Exterieur Design tatsächlich aussehen wird. Und in der Tat ich würde mal sagen 95% von dem wie er heute hier steht wird dann auch in eineinhalb Jahren auf den Straßen Europas zu sehen sein." Bernhard Maier, Skoda CEO: "Wahrscheinlich werden wir drei unterschiedliche Batteriekapazitäten anbieten und zwei unterschiedliche Motorstärken. Einmal mit Heckantrieb, einmal mit Allradantrieb. Hier sehen wir den Allradantrieb, der hat zwei E-Maschinen, eine auf der Vorderachse, eine auf der Hinterachse. Gesamtleistung 306PS oder 225kW. Das beschleunigt das Auto in 5,9 Sekunden von 0 auf 100, hat eine Reichweite von bis zu 500km nach WLTP und wird das Auto zu einer Maximalgeschwindigkeit von 180 km/h verhelfen. Also durchaus ein hochattraktives, spannendes Package." Bernhard Maier, Skoda CEO: "Wir zeigen hier eine Weltpremiere. Das ist unser neuer City-SUV der Kamiq, der jetzt unser Angebot an SUVs perfekt abrundet. Den werden wir in fünf unterschiedlichen Motorvarianten auf den Markt bringen. Ja und dann haben wir noch eine Idee für micro mobility mitgebracht. Wir haben ja mal als Fahrradhersteller vor 124 Jahren begonnen, also ein einspuriges Produkt auf die Straße gebracht. Und das haben wir jetzt neu gedacht, neu erfunden. Ein Fahrrad bei dem man nicht mehr treten muss, das einen bis zu 45 km/h schnell macht, 60 km weit bringt und eben ein besonderes Leichtgewicht ist und maintenance, also wartungsfrei ist und damit durchaus das Zeug dazu hat es vielleicht auch mal in die Serie zu schaffen."

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Meistgesehene Videos
20190324_31_292028_20190324_190904_1.00001.jpg
Video

Das sagt Reinhard Gürtner zu seinem Sieg bei der Bürgermeisterwahl Kissing

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser Morgen-Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen