1. Startseite
  2. Video
  3. Städte im Norden wollen Radfahren attraktiver machen

Video

01.10.2019

Städte im Norden wollen Radfahren attraktiver machen

Video: dpa

Immer mehr Menschen steigen auf's Rad - als klimafreundliche Alternative zum Auto im Stadtverkehr. Und auch viele Kommunen haben das Thema Radverkehr auf der Agenda. Neben großen und teuren Infrastrukturprojekten gibt es auch kleine Aufmerksamkeiten.

Flennsburg, 01.10.19: Die Städte im Norden versuchen auch mit Kleinigkeiten und nicht nur mit großen Projekten, ihre Straßen attraktiver für Radfahrer für Radfahrer. In Flennsburg wurden deshalb vor kurzem elf Haltegriffe an Ampeln montiert. Sie sollen den Radlern das Anhalten und Abfahren erleichtern. O-TON Till Fuder, Umweltmanager der Stadt Flennsburg - sinngemäß "Die elf Ringe haben etwas über 1000 Euro mit Montage undHerstellung gekostet. Sie sind auch ein Testobjekt, so dass wir ein bisschen beobachten können, ob sie angenommen werden." In Norderstedt gibt es Haltegriffe an Ampeln schon seit 2015 und Neumünster will 2020 welche installieren. Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub begrüßt die Neuerung. Wichtiger seien aber beispielsweise Fahrradstraßen oder auch die Beschilderung von Sackgassen, die für Radfahrer durchfahrbar sind.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren