1. Startseite
  2. Video
  3. Thunbergs Wut beim UN-Klimagipfel: "Wie könnt Ihr es wagen!"

Video

24.09.2019

Thunbergs Wut beim UN-Klimagipfel: "Wie könnt Ihr es wagen!"

Video: dpa

Es geht um eine "Menschheitsaufgabe", wie Angela Merkel den Kampf gegen die Klimakrise nennt. Doch Greta Thunberg liest der Kanzlerin und den anderen Staats- und Regierungschefs in New York die Leviten. Ob das etwas verändert?

New York, 24.09.19: Greta Thunberg hat Tränen in den Augen, ihre Stimme ist brüchig. "Wie könnt Ihr es wagen!", schleudert die 16-jährige Schwedin den Staats- und Regierungschefs in der voll besetzten Halle der UN-Vollversammlung mehrfach entgegen. "Ich sollte hier nicht sein, ich sollte zurück in der Schule sein auf der anderen Seite des Ozeans." Thunberg sitzt vor den Mächtigen der Welt. Männer und Frauen wie Kanzlerin Angela Merkel - vier Mal so alt wie die Klimaaktivistin. Und die liest ihnen beim UN-Klimagipfels in New York die Leviten, wie es auf dieser Bühne wohl noch nie geschehen ist. Die Schülerin ruft den Mächtigen entgegen, sie seien "nicht reif genug" für die Wahrheit. Immer wieder brandet Applaus auf von denen, die Thunberg gerade angreift. Ihre Worte sind kaum verklungen, da nimmt der Überraschungsgast des Tages Platz: Donald Trump, der den Klimawandel immer wieder infrage stellt. Pünktlich zur Rede von Merkel ist er da. Trump hatte ursprünglich gar nicht geplant, den Klimagipfel zu besuchen. Er bleibt auch nur für eine knappe Viertelstunde. Den Klimawandel hat Trump in der Vergangenheit als einen "Scherz" bezeichnet. Während andere Nationen ihre Staats- und Regierungschefs für den UN-Klimagipfel aufbieten, sollte die US-Delegation von einer stellvertretenden Abteilungsleiterin im Außenministerium angeführt werden. Immerhin hatte einer mehr Zeit und Interesse, der auch schon Präsident war: Schauspieler Harrison Ford. Seines Zeichens ebenfalls Kimaaktivist. Die Kanzlerin nimmt Greta Thunberg ebenfalls erst - ob der Klimaaktivistin Merkels Versprechen für den Klimaschutz aber ausreichen? Das Foto machte ihr Regierungssprecher, der schrieb dazu auf Twitter "Begegnungen vor den Reden beim UN Klimagipfel".

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren