1. Startseite
  2. Video
  3. Tochter findet nach 20 Jahren ihre Eltern wieder

Video

08.09.2019

Tochter findet nach 20 Jahren ihre Eltern wieder

Video: dpa

Ein Albtraum: Vor 20 Jahren verlieren Eltern in einem Zug ihre vier Jahre alte Tochter. Die Polizei ermittelt. Doch die Kleine bleibt vermisst - bis jetzt.

24 Jahre alt ist Julia heute. Die Familie findet nach 20-jähriger schmerzhafter Trennung in diesem Sommer in Weißrussland wieder zusammen. Das Mädchen verschwand am 1. Oktober 1999 in einem Vorortzug zwischen Minsk und Ossipowitschi, wie Polizistin Jelena Sugak in einem Video des Minsker Innenministeriums sagt. Es war der letzte Zug an diesem Abend. Zwei Tage suchten die Eltern bis sie sich an die Polizei um Hilfe wandten. Doch die Suche der Ermittler sei damals ohne Erfolg geblieben. Auch Aufrufe in den Medien brachten keine Spur. Was niemand wissen konnte, war, dass Julia - wie auch immer - zu der Zeit im benachbarten Russland war. Gefunden wurde das Mädchen damals auf dem Bahnhof rund 1000 Kilometer östlich. Dann kam sie zuerst in ein Heim, weil ihre Eltern nicht auffindbar waren. Später fand sich eine Adoptivfamilie, in der sie mit zwei Brüdern aufwuchs. Geholfen hat schließlich ihr Freund Ilja Krjukow. Er stellte Recherchen an, bis er in einer Zeitung die Geschichte vom Verschwinden der kleinen Julia Viktorowna las. Mitte August habe sich Ilja bei der weißrussischen Polizei gemeldet. Dann ging alles ganz schnell. In einem DNS-Abgleich seien die Erbgutanlagen von Mutter und Tochter in die Gerichtsmedizin gegeben worden. Danach bestand kein Zweifel mehr an der Verwandtschaft der beiden.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren