1. Startseite
  2. Video
  3. Udo Lindenberg gefällt Namenspatenschaft für Menschenaffen

Video

08.11.2019

Udo Lindenberg gefällt Namenspatenschaft für Menschenaffen

Video: dpa

Vor fast zwölf Millionen Jahren war in der Region des heutigen Unterallgäu ein Menschenaffe schon auf zwei Beinen unterwegs. Wissenschaftler tauften die Fossilien-Funde auf den Namen "Udo". Vorbild war Altrocker Lindenberg.

Pforzen/ Hamburg, 08.11.19: Rockmusiker Udo Lindenberg fühlt sich geehrt von den Forschern, die dem Fossil einer bislang unbekannten Menschenaffenart den Beinamen " Udo" gaben. Der 73-Jährige sagte: "Ich war schon immer ein Freund des aufrechten Gangs." Denn Primat " Udo" könnte die bisherige Sichtweise auf die menschliche Evolutionsgeschichte grundlegend in Frage stellen: Nach Einschätzung der Wissenschaftler weist sein Skelett darauf hin, dass sich der aufrechte Gang in Europa statt in Afrika und früher als bislang angenommen entwickelt hat. "Für die Wissenschaft ist es eine Sternstunde - für mich eine große Ehre", sagte der in Hamburg lebende Musiker Udo Lindenberg. Ein internationales Forscher-Team hatte zwischen 2015 und 2018 in einem Bachlauf der Tongrube "Hammerschmiede" im Unterallgäu 37 Einzelfunde der bisher unbekannten Primatenart entdeckt.. Die Funde sollen zwölf Millionen Jahre alt sein. Bislang sind die ältesten Belege für den aufrechten Gang nur rund sechs Millionen Jahre alt und stammen von der Insel Kreta und aus Kenia. Für die Forscher ist der sogenannte bayrische Danuvius guggenmosi eine "Sternstunde" der Evolutionsforschung.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren