Newsticker
Gesundheitsminister entscheiden: Biontech oder Moderna für Zweitimpfung nach Astrazeneca
  1. Startseite
  2. Video
  3. Weltpremiere: Lexus LF-Z Electrified

Video

01.04.2021

Weltpremiere: Lexus LF-Z Electrified

Video: wesat-tv

Mit der Premiere des LF-Z Electrified Concept gibt Lexus einen Ausblick auf die Zukunft der Marke.

Mit der Premiere des LF-Z Electrified Concept gibt Lexus einen Ausblick auf die Zukunft der Marke. Das 4,88 Meter lange und 1,96 Meter breite Crossover SUV fährt rein elektrisch und mit Lexus typischer, expressiver Optik vor. Das Fahrzeug basiert auf einer für rein elektrische Antriebe ausgelegten Plattform. Die 90 kWh große Batterie soll Reichweiten von 600 km nach WLTP ermöglichen und sitzt zugunsten eines niedrigen Schwerpunkts im Unterboden des Fahrzeugs. Der im Heck des Fahrzeugs installierte Elektromotor leistet 544 PS und ein maximales Drehmoment von 700 Newtonmetern. So soll der LF-Z Electrified trotz seiner 2,1 Tonnen in nur drei Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 spurten. Verantwortlich für den guten Sprintwert, Lexus intelligenter Allradantrieb Direct4, der die Antriebsmomente je nach Bedarf an Vorder-, Hinter- oder alle vier Räder verteilen soll. Dank einer elektrischen Lenkung verspricht Lexus zusätzlich mehr Lenkpräzision und weniger Lenkbewegung. Der Innenraum des LF-Z zeigt sich minimalistisch. Die niedrig montierten Instrumente und Bedienelemente sollen dabei einen offenen Raumeindruck verschaffen. Benötigte Informationen vermittelt das Auto über ein Head-up-Display samt Augmented Reality. Zusätzlich soll eine künstliche Intelligenz die Vorlieben des Fahrers ausmachen und unterstützen. Über einen digitalen Schlüssel kann der Lexus LF-Z Electrified zudem mit Familie, Freunden oder per Carsharing geteilt werden. Bis 2025 will Lexus 20 neue oder überarbeitete Modelle auf den Markt bringen, darunter zehn Elektroautos, Plug-in-Hybride und Hybride.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren