1. Startseite
  2. Video
  3. Wolfsmensch mit Hitlergruß - Künstler demonstriert gegen AfD

Video

20.08.2019

Wolfsmensch mit Hitlergruß - Künstler demonstriert gegen AfD

Video: dpa

Der Brandenburger Künstler Rainer Opolka hat mit einer mehr als mannsgroßen Skulptur eines Wolfes vor der AfD-Parteizentrale demonstriert. "Wir warnen vor einer rechtsradikal gewendeten AfD", sagte Opolka zu der Kunstaktion in der Innenstadt.

Potsdam 20.08.2019: Ein großer Wolf aus Bronze, der den Hitlergruß zeigt. Mit dieser Skulptur demonstriert der Brandenburger Künstler Rainer Opolka gegen die AfD. Opolka hat den Wolf vor der AfD-Parteizentrale in der Potsdamer Innenstadt aufgestellt - knapp zwei Wochen vor der Landtagswahl. O-Ton Rainer Opolka: "Also ich möchte die Brandenburger warnen AfD zu wählen. Es gibt viele Leute, die wollen protestieren. Aber AfD wählen, das ist kein Protest, sondern das spaltet dieses Land und gefährdet unsere Arbeitsplätze. Davor möchte ich warnen." Der Wolf beziehe sich auf den Spitznamen von Adolf Hitler. Zusammen mit der Publizistin Lea Rosh enthüllte Opolka außerdem Protestbanner mit diversen Slogans. O-Ton Lea Rosh: "Ich bin der Meinung, dass die Wähler der AfD nicht alle Faschisten und alle Nazis sind. Man muss ihnen nur erklären, was das für eine Partei ist, die sie wählen, wenn sie die AfD wählen. Vielleicht sind sie noch nicht ganz sicher. Das heißt also man muss sie aufklären. Und da brauchen sie nur hierher zu kommen und das alles zu lesen." Opolka und Rosh steckten auch einen offenen Brief an AfD-Landeschef Andreas Kalbitz in den Briefkasten der Landesgeschäftsstelle. In diesem Brief stellen sie Kalbitz unter anderem Fragen zu seinem langjährigen Vorsitz in einem rechtsgerichteten Kulturverein. Nach Angaben eines Sprechers war die gesamte AfD-Landesgeschäftsstelle während der Demonstration auf einer Klausurtagung außerhalb von Potsdam.

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren