Newsticker
Schule und Corona: Bayern verschiebt alle Abschlussprüfungen

30.07.2020

Gute Grundwasserstände werden bald nicht mehr selbstverständlich sein Eine von Efeu eingewachsene Zisterne, die von den beiden Kreisvorsitzenden Leonhard Greck und Reinhold Sing benutzt wird.
Bild: Kreisverband

Mit Zisternen richtige Akzente setzen

Ein positives Beispiel gibt es in Zusamaltheim

Der Dillinger Kreisverband für Gartenbau und Landespflege wirbt immer wieder, dass im privaten wie auch im öffentlichen Bereich fachlich richtige Akzente gesetzt werden. Einen solchen richtigen Akzent setzte die Gemeinde Zusamaltheim. Im Gebiet „Obere Dorfstraße“ gibt die Gemeinde vor, dass auf allen Grundstücken Zisternen eingerichtet werden. Solche Zisternen sind in der Regel günstig zu bauen, meist werden Betonringe verwendet, die dann zwei bis drei Meter in die Erde vertieft werden, wie es in einer Pressemitteilung heißt.

Die Zisternen können darüber hinaus noch eineinhalb Meter sichtbar sein. Damit seien leicht sieben bis acht Kubikmeter Fassungsvermögen von Regenwasser zu erreichen, eine wichtige Hilfe zum Gießen oder für andere Vorhaben. Ganz ideal wäre nach Sicht des Kreisverbandes, wenn von Seiten der Kommunen zusätzliche Versickerungsmöglichkeiten für das anfallende Regenwasser eingerichtet werden könnten. Leonhard Greck, stellvertretender Kreisvorsitzender, sagt dazu: „Unsere momentanen hohen und guten Grundwasserstände werden langfristig keine Selbstverständlichkeit mehr sein.“(pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren