Newsticker

Söder fordert bundesweit einheitliche Regeln für regionale Corona-Gegenmaßnahmen
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. 251 Starts hinaus ins Berufsleben

25.07.2010

251 Starts hinaus ins Berufsleben

Gabriele Buberl (l.) und 1. Konrektor Gerd Härpfer (r.) ehrten die Klassenbesten (v.l.): Anton Riedel, Lisa Stempfle, Sonja Schmuttermair, Katharina Kratzer, Katharina Mair, Selina Kling und Jahrgangsbeste Eva Miller. Fotos: Buk-Kluger
2 Bilder
Gabriele Buberl (l.) und 1. Konrektor Gerd Härpfer (r.) ehrten die Klassenbesten (v.l.): Anton Riedel, Lisa Stempfle, Sonja Schmuttermair, Katharina Kratzer, Katharina Mair, Selina Kling und Jahrgangsbeste Eva Miller. Fotos: Buk-Kluger

Wertingen 251 junge Männer und Frauen erhielten am vergangenen Freitagabend ihre Abschlusszeugnisse der Wertinger Anton-Rauch-Realschule. Mit einem über zweistündigen Festakt wurde dieser besondere Moment in der Wertinger Stadthalle gefeiert. Und alle Absolventen hatten an diesem Abend wohl nur ein Gefühl "We are the world!" Zumindest sangen die frischgebackenen Inhaber der mittleren Reife im eigens formierten Chor der 10. Klassen diesen Michael-Jackson-Song.

"Die Schulzeit an der Realschule ist wie ein Radrennen." Gabriele Buberl, Vorsitzende des Elternbeirats, verglich die Jahre bis zur Mittleren Reife mit der Tour de France: "Der Prolog entspricht der 5. und 6. Klasse, die ersten Jahre sind noch Flachetappen. Mit der 7. und 8. Klasse kommen dann schon die einen oder anderen Anstiege und man muss kräftiger in die Pedale treten. Die anstrengenden Bergetappen liegen dann in der 9. und 10. Klasse vor den Schülern!" Und hier würde ihnen alles abverlangt werden. Auch Defekte, Krankheiten und Schlechtwetterphasen mit Null-Bock-Stimmung wechselten sich ab. "Doch mit viel Fleiß habt Ihr Euer Ziel erreicht", so Buberl weiter. Für ihren besonderen schulischen Einsatz zeichnete sie anschließend die klassenbesten Schülerinnen und Schüler aus. Die Jahrgangsbeste, Eva Miller mit einer glatten 1,0, war schon zu Beginn der Feier von Leo Schrell gewürdigt worden.

Der Landrat war am Freitag übrigens in einer Doppelfunktion anwesend. Nicht nur in offizieller Mission erschien er zur Zeugnisübergabe, sondern auch mit Ehefrau Elfriede als ganz normales Elternpaar von Sohn und Absolvent Michael.

Und die Schrells feierten anschließend wie alle anderen Familien bei einem Glas Sekt mit ihren Kindern das Ende der Realschulzeit. (mbk )

Die Namen der Entlassschüler finden Sie auf Seite 25

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren