1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. 30 Jahre Leidenschaft für die Blasmusik

Karriere

18.01.2020

30 Jahre Leidenschaft für die Blasmusik

Erfolgreich mit der Musikgesellschaft Bellenberg: Monika Wagner aus Zusamaltheim.
Bild: Josef Wagner

Die Zusamaltheimerin Monika Wagner hat eine Laufbahn hingelegt, die nun mit dem dritten Platz unter Bayerns Mittelstufenkapellen belohnt wurde

Fast 30 Jahre ist es her, als die Jungmusikerwerbung des Musikvereins der Pfarrgemeinde Zusamaltheim glücklicherweise auch ins Villenbacher Unterdorf zur Spenglerei Hitzler führte. Entgegen aller Befürchtungen der Mutter, die gleich wusste „Dass das eh nichts wird, weil unser Nachzügler schon beim Fußball kein halbes Jahr durchgehalten hat“, beginnt 1991 die nun bald 30 Jahre lange Leidenschaft zur Musik von Monika Wagner, geborene Hitzler.

Mit dem alten Tenorhorn, das vom Papa noch auf dem Dachboden lag, ging´s jede Woche zum Unterricht. Nach und nach wurden sämtliche Prüfungen des Allgäu-Schwäbischen-Musikbundes (ASM) sehr erfolgreich abgelegt. Auf die Bronze, Silber – als Lehrgangsbeste – und Goldprüfung folgten der Jugendausbilder-Lehrgang; und 2011 der Dirigentenkurs.

Sogar die Posaune wurde zwischenzeitlich erlernt, um einen Engpass beim heimischen Musikverein in Zusamaltheim ausgleichen zu können. Das Posaune-Spiel ermöglichte dann auch das Mitspielen in der ReGy- und der PapaLips-BigBand. Über diese führte der Weg in die Bläserphilharmonie und zum Eufonium.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Zahlreiche Schüler und Schülerinnen wurden seit dem Jugendausbilder-Lehrgang 1999 von ihr ausgebildet. Mit ihrer positiven und motivierenden Art konnte sie viele Kinder für die Blasmusik gewinnen. Dies gelingt ihr nach wie vor. Allerdings nun nicht mehr als Ausbilderin, sondern als Dirigentin. Seit September 2018 leitet Monika Wagner die Musikgesellschaft Bellenberg (MGB) und seit Mai 2019 sogar als staatlich anerkannte Dirigentin.

Durch das Spielen und Mitwirken in zahlreichen Orchestern, Vereinen und Gruppierungen sowie unter verschiedensten Dirigenten, sammelte sie viele Erfahrungen.

Mit diesem Schatz an musikalischem Wissen und Ideen bereitete sie ihre Musikkapelle auf die Wertungsspiele des ASM vor. So gelang der musikalisch ansteckenden Zusamaltheimerin mit ihrer Musikgesellschaft Bellenberg die Weiterleitung vom Bundes- (die besten ASM-Kapellen) zum Landesentscheid (Bayerns beste Mittelstufenkapellen). Beim Bundesentscheid in Wasserburg gratulierte Wertingens Alt-Musikdirektor Manfred-Andreas Lipp seiner ehemaligen Musikerin als einer der ersten, bevor auf dem Heimweg im Bus ordentlich gefeiert wurde. Beim Landesentscheid in Bad Kissingen im Mai 2019 wurde mit dem dritten Platz der größte Erfolg in der bald 290 jährigen Vereinsgeschichte der MGB erspielt.

Ebenfalls im Mai 2019 bestand Monika Wagner dann den staatlich anerkannten Dirigentenkurs, der sich über ein halbes Jahr erstreckte und zahlreiche Probeneinheiten umfasste, unter anderem in der Musikakademie in Marktoberdorf. In die Weihnachtskonzert-Vorbereitung der MGB konnte sich die erfolgreich weitergebildete Dirigentin voller Elan stürzen und das Jahr 2019 musikalisch am 25. Dezember mit dem traditionellen Weihnachtskonzert, das bereits zum 44. Mal in Folge stattfand, beenden.

2021 werden es 30 Jahre aktives Musizieren. Die zweifache Mutter erhofft sich für ihre Kinder auch einen Funken ihrer Musikbegeisterung. Bei den MuKazinis und im Musikgarten sind die beiden schon. Und falls der Funke doch nicht überspringen sollte freut sie sich auf die nächsten 30 Jahre Musik mit Sport.

An Ideen und Zielen mangelt es ihr nicht. Die Programme samt Moderation für die nächsten zwei Jahre mit ihrer Musikgesellschaft Bellenberg stehen im Groben bereits. Das Jubiläumsjahr 2020, in dem die MGB 290 Jahre alt wird, kann kommen. Und nach den zwei Jahren: „Schau mr mal.“ Hauptsache Musik machen, denn das ist die Sprache, die jeder versteht. Und wie bei der Sprache: desto deutlicher, klarer und schöner, desto besser!“ (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren