Newsticker

Markus Söder moniert: Die Corona-Pandemie werde schöngeredet
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. 45. Platz – aber Teilnehmen ist alles

Schule

16.05.2015

45. Platz – aber Teilnehmen ist alles

Das stolze Schulschachteam der Grundschule Zusamaltheim (von links): Simon Gaugler, Hannes Nisseler, Sebastian Böhm, Schachlehrerin Martina Hornik, Max Wager, Johannes Schäffler und Simon Winkler.

Warum die Grundschule Zusamaltheim stolz auf die Deutsche Schulschachmeisterschaft in Thüringen ist

Zusamaltheim war bei der Deutschen Schulschachmannschaftsmeisterschaft in Thüringen vertreten. „Eine Deutsche Meisterschaft ist ein ganz besonderes Ereignis, wobei schon die Qualifikation dafür einen großartigen Erfolg darstellt“, freute sich Schulleiterin Christiane Grandé. Dieses Jahr gelang dieses Kunststück der jungen Schachmannschaft der Grundschule Zusamaltheim.

Das Team sicherte sich im November 2014 in Kempten den Titel Schwäbischer Schulschachmeister in der Wertungsklasse Grundschule. Im März 2015 siegte die Mannschaft ebenfalls in Neumarkt in der Oberpfalz und wurde Bayerischer Schulschachmeister. Damit hatten sich die Kinder und ihre Lehrerin Martina Hornik zur Teilnahme an der Deutschen Schulschachmeisterschaft für Grundschulen qualifiziert.

Diese fand in Friedrichroda in Thüringen statt. Eine Großveranstaltung über vier Tage mit 66 Mannschaften aus allen 16 Bundesländern.

Schnell waren Sponsoren gefunden, welche Max Wagner, Simon Winkler, Simon Gaugler, Johannes Schäffler, Sebastian Böhm, Hannes Nisseler und ihren Betreuern die Reise finanzierten.

Die Deutsche Schulschachmeisterschaft war ein unvergessliches Erlebnis für jeden einzelnen Teilnehmer, das bleibende Eindrücke hinterlässt. Diesmal kämpften insgesamt 341 Jungen und Mädchen unter guten Bedingungen im „Ahorn-Berghotel“ Friedrichroda (Thüringer Wald) um Punkte, Titel und Platzierungen.

Am Ende des vierten Tages hatten die Zusamaltheimer Grundschüler den 45. Platz im dicht gedrängten Mittelfeld belegt. Für die während des Hauptwettkampfes pausierenden Auswechselspieler fand zeit-gleich ein Open-Turnier statt. Hier belegte die Grundschule Platz 32 und Platz 38 unter insgesamt 83.

Natürlich wurde in Friedrichroda nicht nur Schach gespielt. Ein großes Schwimmbad, Trimm-Dich-Pfad, Fußballplatz, Minigolf, ein hauseigenes Kino bescherten den Kindern und ihren Betreuern unvergessliche Tage in Thüringen. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren