Newsticker

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann schließt erneute Grenzkontrollen nicht aus
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Acht Fotografen blicken mit der Kamera in die Welt

Vernissage

21.04.2015

Acht Fotografen blicken mit der Kamera in die Welt

Die Fotogruppe „Blickwinkel“ stieß mit Wertingens Zweitem Bürgermeister Johann Bröll und Kulturreferent Dr. Friedrich Brändle auf ein gutes Gelingen ihrer Fotoausstellung an. Zur Eröffnung waren bereits viele Interessierte gekommen.
2 Bilder
Die Fotogruppe „Blickwinkel“ stieß mit Wertingens Zweitem Bürgermeister Johann Bröll und Kulturreferent Dr. Friedrich Brändle auf ein gutes Gelingen ihrer Fotoausstellung an. Zur Eröffnung waren bereits viele Interessierte gekommen.

Überraschend großer Ansturm bei Ausstellungseröffnung

Die 15-köpfige Wertinger Fotogruppe hatte mit einem solchen Ansturm nicht gerechnet. Im Saal der VR-Bank zeigen acht Fotografen ihre Bilder mit breit gefächerten Themen. Die Exponate bestehen aus Porträts, Natur- und Landschaftsaufnahmen, „Streetlife“, Graffitis und vielem mehr. Bei der Vernissage war der Vortragssaal der Wertinger VR-Bank gefüllt mit interessierten Menschen, Hobbyfotografen, Freunden der Fotografie und Vertreter der Wertinger Geschäftswelt.

Am vergangenen Freitagabend hatten die Wertinger Fotofreunde „Blickwinkel“ zur Ausstellungseröffnung eingeladen. Gekommen sind auch Zweiter Bürgermeister Johann Bröll, Dr. Friedrich Brändle als Kulturreferent der Stadt und weitere Stadträte. Zwei Harfenistinnen der Musikschule Wertingen, Anna Mundi und Julia Panitz, untermalten die Veranstaltung. Harry Kraus der Ideengeber der Fotogruppe „Blickwinkel“ hieß alle herzlich willkommen, darunter auch den Hausherrn der VR-Bank, Manfred Hörmann. Ihm sprach er im Namen der Fotogruppe seinen Dank aus für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

Kulturreferent Stadtrat Dr. Friedrich Brändle sagte in seinem Grußwort, dass er sich Kultur haargenau so vorstelle. Kunst tut gut, Kunst ist auch die Fotokunst, so Brändle. Er rief zum Mitmachen auf und dass sich die Betrachter das Flair der Bilder auf sich wirken lasse.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Otto Killensberger hat als Laudator die Fotografie, wie sie früher ohne Digitalaufnahmen war, den Besuchern vorgestellt. So konnte früher nur von wenigen priviligierten Leuten fotografiert werden. Heute kann ein jeder Digital ohne Probleme Bilder machen. Er rief zum Betrachten der Bilder auf. Man sah den Bildern der Fotogruppe die Experimentierfreudigkeit an. „Fotografieren bedeutet auch Momentaufnahmen, Schnappschüsse, die sich nur einmal bieten.“ Es entscheide nicht nur das Auge, sondern der richtige Blickwinkel sei dafür wichtig.

Die Ausstellung ist bis 8. Mai, während der Banköffnungszeiten zu bestaunen. (fk)

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren