Newsticker
EMA gibt grünes Licht für Johnson-Impfstoff
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Auf dem Weg zur VHS Donau-Zusam

Wertingen-Buttenwiesen

21.09.2018

Auf dem Weg zur VHS Donau-Zusam

So sieht das Programmheft der Volkshochschule Zusamtal aus. Im kommenden Jahr gibt es eine Zusammenarbeit der Volkshochschulen Gundelfingenl Lauingen und Zusamtal.
Foto: Barbara Feistle

Die drei Volkshochschulen Gundelfingen, Lauingen und Zusamtal gehen eine Kooperation ein, um den Anforderungen des Verbands gerecht werden zu können

Die Volkshochschulen Gundelfingen, Lauingen mit Aschberg und Wittislingen sowie Zusamtal Wertingen-Buttenwiesen werden künftig kooperieren. In der Gundelfinger Stadtratssitzung erklärte Bürgermeisterin Miriam Gruß: „Jede der drei Volkshochschulen bleibt rechtlich und wirtschaftlich selbstständig. Wenn wir etwas ändern wollen, entscheiden wir das selbst.“ Das kommt den unterschiedlichen Strukturen entgegen. In Gundelfingen und Lauingen handelt es sich um städtische Einrichtungen, die bisher schon zusammengearbeitet haben. So sind im aktuellen Programmheft fünf gemeinsame Kurse zu finden. Die VHS Zusamtal ist ein eingetragener Verein. Grund für die Kooperation ist ein Beschluss des Bayerischen Volkshochschulverbands im Jahr 2016, wonach dieser fordert, dass eine VHS mindestens 30000 Teilnehmerdoppelstunden im Jahr nachweisen kann. Ausschlaggebend sind die Zahlen im Jahr 2019. Dies ist sowohl maßgeblich für die Zusammenarbeit mit dem Volkshochschulverband, als auch für die Zuteilung der Zuschüsse.

Bürgermeisterin Gruß stellte klar, was die Gundelfinger auf keinen Fall möchten: „Wenn der Verband uns ausschließen würde, könnten wir uns nicht mehr VHS nennen.“ Immerhin habe der Name eine gewisse Wertigkeit. Die Volkshochschule Zusamtal könnte laut Vorsitzendem Winfried Heppner die geforderten Zahlen knapp erreichen. Doch die Kooperation biete weitere Vorteile. Zum Beispiel die größere Reichweite, wenn im Herbst 2019 erstmals ein gemeinsames Programmheft erscheinen soll. Darin soll es einen gemeinsamen Teil geben, in dem unter anderem Vorträge angeboten werden. Die weiteren Kurse werden inhaltlich zusammengefasst, mit Angabe der Veranstaltungen in den jeweiligen Orten. Beispielsweise werden sämtliche Englischkurse in Gundelfingen, Lauingen und Wertingen unter der Rubrik „Sprachen“ gelistet. Genau wird das von den drei Pädagogischen Leitern noch ausgearbeitet.

In den vergangenen Monaten gab es mehrere Treffen, in denen die Kooperation intensiv besprochen wurde und – ein sehr wichtiger Punkt – wie die zu erwartenden Zuschüsse verteilt werden. Bürgermeisterin Gruß ist überzeugt, dass die Verantwortlichen dabei den richtigen Weg gefunden haben: „So können wir die Anforderungen des Bayerischen Volkshochschulverbands erfüllen und das vielfältige Angebot in unserem ländlichen Raum für die Bürger vor Ort auch künftig in jeder Kommune anbieten.“

Ein gemeinsamer Internetauftritt wird die Möglichkeit zur Kursanmeldung bieten, auch intern könne die EDV gemeinsam genutzt werden, und die notwendige Qualitätssicherung sei miteinander ebenfalls leichter zu stemmen. Winfried Heppner sagt: „Dabei spielt keine Rolle, welche Größe die Schule hat, wir kooperieren auf Augenhöhe.“ Auch ein Name zeichnet sich schon ab: Volkshochschule Donau-Zusam.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren