Newsticker

Seehofer will einheitliche EU-Einreisebedingungen für Paare in Corona-Zeit
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Auf zur Ausstellung nach Höchstädt

Wiederöffnung

29.05.2020

Auf zur Ausstellung nach Höchstädt

Das Höchstädter Schloss hat sich in ein Märchenland verwandelt. Am Samstag startet die Ausstellung. Dank einer eigens entwickelten App sind Märchen wie Dornröschen (Foto) zu hören.
Bild: Lieselotte Schwarz/Ellermann-Verlag

Die Museumszeit im Schloss beginnt am Samstag. Dort wartet Märchenhaftes auf die Besucher

Nach zwei Monaten Corona-Dornröschenschlaf ist es endlich so weit: Die Bezirks-Ausstellungsräume im Erdgeschoss von Schloss Höchstädt haben sich in ein Märchenland verwandelt. Neben Froschkönig, Rapunzel und dem tapferen Schneiderlein tummeln sich noch viele weitere beliebte „Märchen- und KinderBuchHelden“. Der Schwerpunkt der Ausstellung, die am Samstag, 30. Mai, startet, liegt auf den Märchen der Brüder Grimm, die Bandbreite der Schau geht jedoch über diese Märchenklassiker hinaus.

Märchen passen wunderbar in ein Schloss. Aber passen sie auch noch in unsere Zeit, in die digitale Erlebniswelt von Kindern und Jugendlichen? Für Bezirkstagspräsident Martin Sailer transportieren Märchen in einer schnelllebigen Welt zeitlose Inhalte: „Viele alte Volksmärchen, aber auch die daraus abgeleiteten modernen Märchenhelden aus Filmen, Comics oder Spielen erzählen Geschichten, die Mut machen oder Trost spenden. Sie geben jungen Menschen damit Orientierung und Werte an die Hand. Solche Vorbilder sind heute wichtiger denn je.“

Die Corona-Zwangspause wurde für einen Schreibwettbewerb für Kinder zum Thema Märchen genutzt. Es entstanden tolle Beiträge, die in der Ausstellung gezeigt werden. Außerdem gibt es fantasievolle Antworten auf die Frage zu sehen, welches die beliebtesten Heldenfiguren sind: Spontan gemalte und gezeichnete Bilder, die bei der Mitmachstation „Speed-Painting-Wettbewerb: Auf die Helden, fertig, los!“ am Bezirks-Stand der diesjährigen Augsburger Frühjahrsausstellung „afa“ entstanden sind. Auch sie sind in Höchstädt zu bewundern. Bei all diesen märchenhaften Erlebnissen heißt es: Abtauchen in fantastische Welten, bevölkert von sprechenden Tieren und magischen Wesen, einfachen Handwerkern und Adeligen. Und mitfiebern, wenn der Held gegen das Böse kämpft, fiese Hexen Intrigen spinnen und Faulen das Fürchten gelehrt wird.

Auf zur Ausstellung nach Höchstädt

Was wären Geschichten ohne Bilder? „Bunt ist es hinter den sieben Bergen“ aus der Internationalen Jugendbibliothek München zeigt zauberhafte Illustrationen zu Grimms Märchen und ist in die Ausstellung integriert. Die Wanderschau ist eine Zeitreise durch sieben Jahrzehnte bekannter und beliebter Märchenillustrationen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Der Bogen reicht von frühen Veröffentlichungen der Nachkriegszeit über illustrierte Märchenausgaben von heute. Leider können zurzeit aus hygienischen Gründen die allerwenigsten interaktiven Stationen vollumfänglich genutzt werden. Deswegen unterstützt die eigens entwickelte kostenlose App „Märchenhafte KinderBuchHelden“ für Android und iOS das Ausstellungserlebnis.

Vor Ort und zu Hause kann jeder auf seinem persönlichen Gerät bei einem Wissens-, Bild- und Hörquiz mitmachen oder beim Zitate-Raten das einschlägige Märchen-Wissen unter Beweis stellen.

Zusätzlich sind zahlreiche beliebte Grimm-Märchen zu hören, wie der Froschkönig, Tischlein deck dich, Dornröschen, Aschenputtel, Die Bremer Stadtmusikanten oder Hänsel und Gretel. Die App ist bereits verfügbar. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren