Newsticker

Wirtschaftsweise: Teil-Lockdown kaum Auswirkungen auf Wirtschaftskraft

Bliensbach

19.10.2017

Bio-Urnen am Friedhof

Den kirchlichen Segen erteilte den 12 Bliensbacher Urnengräber Pater Tomasz.
Bild: Konrad Friedrich

Zwölf Grabstellen sind jetzt in Bliensbach verfügbar

Nun gibt es auch im neuen Bliensbacher Friedhof, der an der Verbindungsstrasse nach Hohenreichen liegt, Urnengräber. Der neue Friedhof in Bliensbach wurde 1997 gebaut. Davor beerdigten die Bliensbacher und Hohenreichener ihre Toten auf dem alten Friedhof der katholischen Kirche Sankt Margaretha.

Nachdem die Nachfrage für Urnengrabstätten in den vergangenen Jahren angestiegen war, ließ die katholische Pfarrkirchenstiftung Sankt Margaretha in Bliensbach im neuen Friedhof einen kleinen Bereich des Friedhofs für eine Urnenanlage mit zwölf Urnengrabstätten errichten.

In ihrer runden Anordnung erinnert sie an den Lebenskreislauf. Sie ist nach Osten ausgerichtet. Zwölf Granitplatten bedecken die Urnengrabstätten. In diese Steinplatten kann der Name der Verstorbenen eingraviert werden. In Bliensbach dürfen nur Urnen aus biologisch abbaubaren Stoffen, die sogenannten Bio-Urnen, begraben werden.

„Die neue Urnenanlage fügt sich hervorragend in das bisherige Friedhofsbild ein“, meinte Pfarrer Tomasz, der der Anlage mit den zwölf Grabstellen nach dem Sonntagsgottesdienst den kirchlichen Segen erteilte. Er dankte der Friedhofsverwaltung mit Johann Schuster und Gesamtkirchenpfleger Willi Kotschner, die sich für die Anlage engagiert hatten.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren