Newsticker

Bund schlägt Ausschankverbot für Alkohol und Beschränkung auf 25 Personen bei privaten Festen vor
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Das Abstiegsgespenst ist verjagt

20.03.2009

Das Abstiegsgespenst ist verjagt

Nach den beiden Siegen gegen den VfL Günzburg und gegen den SV Adelsried befinden sich die Herren des TSV Wertingen mit 18:18- Punkten im Mittelfeld der Tischtennis-Bezirksliga. Der Klassenerhalt ist damit so gut wie sicher.

Zunächst hatten die Zusamstädter Heimrecht gegen den VfL Günzburg. Das Spiel begann unerwartet schlecht für die Wertinger. Nach einem Erfolg von Weiser/Dittmann gegen Damm/Schymik verloren die anderen beiden Doppel jeweils unglücklich im entscheidenden fünften Satz. Insbesondere Wiedemann/Dworschak konnten trotz der Niederlage gegen die starken Günzburger Schuhmair/Kattai überzeugen.

In den Einzelspielen hatten dann aber die Hausherren ein deutliches Übergewicht. Hier konnten Fabian Trauner, Norbert Weiser und Ewald Liebert jeweils ihre beiden Begegnungen für sich entscheiden. Je einmal konnten sich Reiner Wiedemann und Frank Dworschak in die Siegerliste eintragen. Dworschaks Erfolg gegen Schymik war auch der gelungene Schlusspunkt zum 9:6-Erfolg in diesem wichtigen Spiel.

Im zweiten Spiel gingen die Wertinger auf Reisen und mussten beim SV Adelsried antreten. Ein Sieg beim Tabellenletzten galt als Pflicht. Und so begannen die Wertinger auch. Alle drei Doppelpaarungen konnten deutlich und ohne Satzverlust gewonnen werden. In den Einzeln erwies sich abermals das mittlere Paarkreuz der Gäste als bärenstark. Fabian Trauner und Norbert Weiser konnten hier alle vier Einzel nach teils hochklassigem Spiel gewinnen. Eine Überraschung gelang Achim Dittmann bei seinem Vier-Satz-Erfolg gegen Stadler, den Spitzenspieler der Gastgeber. Aufgrund des deutlichen 9:4-Endstandes für die Wertinger kam Ewald Liebert nur zu einem Einsatz, in dem er Reisinger deutlich das Nachsehen gab.

Nach diesen Erfolgen hoffen die Wertinger nun bei den abschließenden Begegnungen gegen Kissing und Memmenhausen mit weiteren guten Leistungen auf den einen oder anderen Punkt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren