1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Der Fahrzeugbau ist seine Leidenschaft

Wertingen

10.09.2019

Der Fahrzeugbau ist seine Leidenschaft

Copy%20of%20IMG_8050(1).tif
4 Bilder
Ein Prosit auf den Jubilar – Unternehmer Johann Demmler feiert heute seinen 80. Geburtstag im Kreise der Familie: (von links) Johann Demmler junior, Kathrin Demmler, Johann Demmler senior, Anneliese Demmler und Petra Weldishofer. 

Der Wertinger Unternehmer Johann Demmler wird heute 80 Jahre alt. Seine Geschichte ist die eines bodenständigen Menschen und einer tatkräftigen Familie.

Seine Geschichte ist die eines Ur-Wertingers, die Geschichte eines erfolgreichen Unternehmens in der vierten Generation, einer tatkräftigen Familie und eines erstaunlichen, bodenständigen Mannes: Johann Demmler wird am heutigen Mittwoch 80 Jahre alt und zeigt noch keine Spur von Müdigkeit. Er macht seinem Alter keine Zugeständnisse. Frühmorgens schwimmt er eine halbe Stunde im hauseigenen Pool, dann geht es rüber ins Büro und vor allem in die Werkhallen in Geratshofen – sein Reich, in dem er immer noch rechnet, konstruiert, austüftelt, plant, Ideen umsetzt. Die Arbeit ist sein Leben, das des Fahrzeugbauers Johann Demmler, der eigentlich aus einer Schmiede kommt. Die Wertinger Schmiedgasse trägt ihren Namen vom Anwesen seiner Eltern, die dort eine Schmiede, ein Fuhrgeschäft und einen Fahrzeugbau betrieben. 40 Menschen – heute 70 – waren in dem Betrieb ehemals beschäftigt, in dem der 1939 geborene Johann aufwuchs. Die Familie, die dort auch wohnte, ereilte ein großer Schicksalsschlag, als Vater Johann Demmler im Alter von 33 Jahren an einer plötzlichen schweren Krankheit starb.

Auf Mutter Therese Demmler lastete nun die ganze Verantwortung – zwei kleine Kinder und das Unternehmen. Sie betrieb Wagenbau und Fahrgeschäft weiter, verringerte allerdings zunächst die Zahl der Mitarbeiter. Langsam ging es aufwärts. Sohn Johann lernte schnell, was Verantwortung heißt, machte im Alter von 17 Jahren schon seine eigenen Geschäfte. Er besuchte die Maschinenbauschule in Augsburg, verbrachte Lehrjahre in Lauingen und im Schwarzwald, erlernte den Landmaschinenhandel.

Johann Demmler ist auch mit 80 Jahren noch sehr aktiv

Im Alter von 23 Jahren legte er die Meisterprüfung ab, 1962 heiratete er Anneliese Wengner, die aus der großen Landwirtsfamilie Wengner in Wertingen stammt. Zwei Kinder wurden geboren – Johann Demmler junior, heute Geschäftsführer der Firma, und Petra Weldishofer, die im Verkauf arbeitet, sind wichtige Stützen im Familienunternehmen, ebenso wie Kathrin Demmler, Frau von Johann junior, die in der Firma tätig ist. Fünf Enkel und drei Urenkelkinder machen das Bild von einem Familienunternehmen komplett.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Fahrzeugbau-Branche ist einem ständigen Wandel ausgesetzt – schnelle Reaktionen auf den Markt und auf neue Entwicklungen sind erforderlich. Das genau ist die Spezialität des Seniors. Er zeigt ein Gespür für den Markt, weiß, was gefragt ist, schaut sich um. Auf den Messen, auf denen die großen Landmaschinen- und Fahrzeughersteller ausstellen, ist Demmler senior stets gern gesehener Stammgast. Hier im Austausch mit anderen Experten und Kollegen blüht er auf, hier reifen Ideen, die er zuhause im Betrieb austüftelt und umsetzt. Abschiebewagen, Kipper, Transporter, Tieflader, Ballenwagen sind die Spezialität der Firma Demmler. Johann senior entwickelte einen speziellen Abschiebewagen für die Biogasbranche.

Der Wertinger ist Trachtler aus Leidenschaft

Dabei ist nicht die Arbeit am Reißbrett sein großes Ding, sondern die Konstruktion mit den Bauteilen in der Halle. Er arbeitet mit Fahrzeugteilen, die er im Großen zusammenfügt, bis es passt und so funktioniert, wie er es sich vorstellt. Der Erfolg gibt ihm recht – seine Modelle werden bis nach Dänemark, in die Schweiz und Slowakei verkauft. Das alles ist möglich, weil sich die Firma schon in den 1960er Jahren umorientiert hat. Damals baute die Firma eine Niederlassung im Wertinger Industriegebiet in Geratshofen – Demmler war der erste Betrieb, der sich dort vor den Toren von Wertingen ansiedelte. Dort weitete sich der Betrieb aus, 1972, nachdem Demmler auch seinen Wohnsitz auf das Firmengelände verlegt hatte, wurde das Anwesen in der Schmiedgasse verkauft. Neben der Firmengeschichte gibt es noch eine andere Demmlergeschichte – die des Trachtenvereins D’Zusamtaler in Wertingen. Diese Geschichte brachte Ehefrau Anneliese mit in die Familie: Weil Anneliese eine begeisterte Trachtlerin war, zog Johann mit. Das Paar gab dem Verein, der bislang seine Bräuche in der Gebirgstracht pflegte, ein neues, weiteres Image. Johann und Anneliese Demmler holten die alten Zusamtaler Trachten mit Reginahaube der Frauen und hohen Stiefeln der Männer aus den verstaubten Schränken und machten sie wieder gesellschaftsfähig. Ein Stück Identität lebte so im Zusamtal auf. Johann Demmler war Vereinsvorsitzender und 24 Jahre lang Leiter im Trachtenbezirk Gundelfingen. Er erinnert sich gerne an die prächtigen Umzüge, bei denen 60 Aktive aus Wertingen aufmarschierten und bedauert ein bisschen, dass der Trachtenverein – wie heute in vielen Vereinen –Mühe hat, seine Traditionen aufrecht zu erhalten und Nachwuchs zu generieren. Wenn Johann Demmler heute seinen 80. Geburtstag feiert, dann tut er das im Kreise der Familie. Und auch an diesem Tag wird er – wie immer – mit dem Fahrrad seine Runden über das Firmengelände ziehen …

Lesen Sie außerdem:

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren