Newsticker

RKI meldet erneut mehr als 2500 neue Corona-Infektionen in Deutschland
  1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Der Höchstädter Kultur-Juli lockt

03.07.2010

Der Höchstädter Kultur-Juli lockt

Höchstädt Es ist ein Kultur-Juli, wie ihn Höchstädt wohl noch nicht erlebt hat. Die Palette der Events reicht vom ersten Höchstädter Schlossfestival bis zur Aufführung der Oper "Nabucco". Den Auftakt macht am kommenden Montag, 5. Juli, Pater Anselm Grün. Er spricht bei der Veranstaltung der Stadt und der katholischen und evangelischen Kirchengemeinde in der Stadtpfarrkirche über die Bedeutung der Rituale. Der Vortrag, der um 20 Uhr beginnt, ist ausverkauft. "Wir haben rund 700 Karten verkauft", sagt Claudia Kohout von der Stadtverwaltung.

Den Hauptanteil zum Kultur-Juli trägt Mathilde Wehrle vom Bezirk Schwaben bei. Sie hat das erste Höchstädter Schlossfestival organisiert, das Hunderte von Kulturbegeisterten nach Höchstädt ziehen wird. Auftakt ist am Freitag, 9. Juli, mit der Literaturnacht. Volker Klüpfl und Michael Kobr lesen ab 19.30 Uhr aus ihrem Krimi "Rauhnacht - Kluftingers neuer Fall". Die Referentin für Schloss Höchstädt und das Kloster Thierhaupten hofft natürlich auf eine laue Sommernacht. "Wir haben aber mit dem Rittersaal auch eine ausgezeichnete Schlechtwetterlösung", sagt Wehrle. 250 Karten für den Rittersaal sind bereits verkauft.

Sollte die Sonne über der Krimi-Nacht scheinen, können die vielen Interessierten, denen Wehrle jetzt noch nicht zusagen konnte, am Tag der Lesung Karten an der Abendkasse kaufen.

Der zweite Akt des Festivals ist am Freitag, 16. Juli. Um 20 Uhr tritt das Ensemble Classique auf. Die Brass-Band unterstützt die Unesco. Das Sextett um ihren Leiter Winfried Roch wird von Kritikern als "der leuchtende Stern am Brass-Himmel" gefeiert. Zu hören ist Klassisches, unter anderem von Mozart und Albinioni, aber auch Modernes von Duke Ellington und George Gershwin. Der dritte Streich ist die Oper "Hänsel und Gretel" von Engelbert Humperdinck am Sonntag, 18. Juli, ab 19 Uhr. Ein elfköpfiges Instrumentalensemble und junge Sänger der ehemaligen Augsburger Musikhochschule unter der Leitung von Christian Pyhrr werden den Gästen einen kulturellen Leckerbissen bieten. Optische Höhepunkte sind die Pantomime der 14 Engel und der Tanz der Kuchenkinder sein. "Gespielt wird die Urfassung", informiert Wehrle.

Der Höchstädter Kultur-Juli lockt

"Nabucco" am 27. Juli

Damit nicht genug. Nach dem Schlossfestival kommt es am Dienstag, 27. Juli, zu einer weiteren Opernaufführung. Die schlesische Staatsoper Bytom (ehemals Beuthen) führt Verdis "Nabucco" auf. Mehr als 700 Karten sind bereits verkauft. "Dieses wunderschöne Schloss hat einfach Festival-Charakter. Die Akustik ist hervorragend", sagt Wehrle.

Die Referentin und Leiterin der Ausstellungsorganisation des Bezirks freut sich, dass das Höchstädter Schloss inzwischen als Veranstaltungsort hochwertiger Kulturveranstaltungen einen guten Ruf über die Landkreisgrenzen hinaus genieße. Wehrle ist zuversichtlich: "Wenn das erste Höchstädter Schlossfestival Erfolg hat, dann wird es auch ein Zweites geben."

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren