1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Die „Tornados“ sind noch immer ein „Wirbelwind“

Jubiläum

02.10.2019

Die „Tornados“ sind noch immer ein „Wirbelwind“

Die „Tornados“ brachten mit Songs von den 60er Jahren bis heute richtig Stimmung in die Halle.

Die Tanzgala zum 50. Geburtstag der Wertinger Band ließ keine Wünsche offen

Talentierte Tänzerinnen und Tänzer, ausgefeilte Choreografien und die größten Hits aller Zeiten wurden hier in einer einzigartigen und mitreißenden Show vereint: Die Jubiläumsgala der Wertinger Tanzband „Tornados“ in der Stadthalle Wertingen war fast ausverkauft. Über 400 Gäste wollten ihre „Tornados“ erleben, mit ihnen das 50-jährige Jubiläum feiern.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Sie fühlen sich nach wie vor als Tornados (Wirbelwind) und nicht wie alte Hasen, obwohl sie schon seit 50 Jahren auf den Bühnen zu Hause sind: „Verdammt lang her“. Nach wie vor gibt Gründungsmitglied Heiner Ohnheiser, Sänger und Bandleader, den Takt an.

Seit 45 Jahren macht die Tanzkapelle erfolgreich für die Tanzschule Trautz & Salmen aus Augsburg Musik. Damals wurde Tanzweltmeister Rudi Trautz auf die Band aufmerksam und nahm die Musiker unter Vertrag. Die Liste der renommierten Häuser, in denen die „Tornados“ spielen, ist lang: Darunter zählen das Deutsche Theater, der Bayerische Hof, das Kongresszentrum Garmisch-Partenkirchen, die Kongresshalle Augsburg und viele mehr. Auch das Fernsehen wollte die Musiker bei Tanzturnieren dabei haben: die German Open Championships, Berentzen Grand Prix und auch Savoy Pokal. Gerne erinnert sich Heiner Ohnheiser an Auftritte, die erst in den Morgenstunden endeten.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Der Boom für Tanzmusik scheint ungebrochen zu sein. Gute Musik kommt eben an. Von den Rolling Stones sagt man, sie würden selbst in der Hölle noch weiter rocken. Und auch bei den „Tornados“ ist die Lust an dem, was sie tun, ihnen ins Gesicht geschrieben. Und das war immer schon Tanzmusik gewesen, verrät seine Ehefrau Ingrid Sapper-Ohnheiser. „Er war nie ein Rocker. Lange Haare hat mein Mann auch früher nicht getragen.“

Es sind Hits wie „You raise me up“ von James Blunt oder „Europa“ von Santana, die immer noch Freude machen, sie zu hören. So lange er noch Spaß auf der Bühne hat, möchte Heiner Ohnheiser auch nicht aufhören. „Vielleicht mit 92.“ Zu dieser besonderen Jubiläumsgala hatten die „Tornados“ Unterstützung von Bläsern und mehreren Sängerinnen bekommen.

Alles Musiker von damals, wie Sapper-Ohnheiser erzählte. „Sie haben die Band verlassen, weil sie beruflich oder auch privat weggezogen sind.“ Die Stimmung war von Anfang an perfekt. Mit den größten Hits aus allen Zeiten wurde die Stadthalle Wertingen zu einer einzigartigen Showbühne. Weißer Anzug, rote Hemden und die weißen Fliegen, ein Markenzeichen der „Tornados“.

Spaß haben und dabei das Tanzbein schwingen, das war das Motto des Abends. Attraktionen waren natürlich auch die Tanzvorführungen in Standard und Latein aus der Tanzschule Trautz & Salmen Augsburg. Farbenfrohe geschmackvolle Kleider, anmutige wie auch temperamentvolle Tänze, die so leicht aussahen, dass es auch kategorische Nichttänzer in den Beinen juckte. Davon gab es an diesem Abend aber wirklich wenige. Diejenigen, die an den Tischen sitzen geblieben waren, sangen äußerst textsicher mit.

Die Tänzerinnen und Tänzer zeigten eine ausgefeilte Showtanz-Performance, die Beifallsstürme auslösten und die Stimmung umgehend auf ein hohes Niveau hievte. Ob Walzer oder Tango – die Paare beeindruckten mit Können und Leidenschaft. Von Samba, Rumba bis hin zum Cha-Cha-Cha lieferten sie sich ein kokettes Spiel. Und dann hieß es endlich auch für das tanzbegeisterte Publikum: Let’s dance.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren