1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. „Ein Hoch auf Gundelfingen“

Kultur- und Einkaufsnacht

22.09.2017

„Ein Hoch auf Gundelfingen“

Copy%20of%20DSC_0064.tif
4 Bilder
Mit Einbruch der Dunkelheit stieg die Stimmung bei der langen Kultur- und Einkaufsnacht in Gundelfingen. Pit Pete aus Biberach sang für die Besucher Hits wie „Ein Hoch aus uns“ oder „Ein Bett im Kornfeld“. Josef und Marianne Gierl (von rechts) genossen das Flair in der Gundelfinger Innenstadt sichtlich.

Nach der Get geht am Freitagabend in der Gärtnerstadt die lange Kultur- und Einkaufsnacht über die Bühne. Mit Einbruch der Dunkelheit steigt die Stimmung.

Etwa 37000 Besucher hat die Ausstellung Get vergangenes Wochenende nach Gundelfingen gelockt. Und am Freitagabend waren Gärtnerstädter bei wolkenlosem Himmel erneut auf den Beinen. Der Verein Kulturforum hatte den nächsten Event organisiert – die lange Kultur- und Einkaufsnacht, die zum vierten Mal Gäste in die Innenstadt lockte. Der Vorsitzende der Wirtschaftsvereinigung (WV), Rainer Hönl, ist fest vom Sinn dieser Einkaufsnacht überzeugt. „Wir müssen als kleine Stadt den Kunden etwas bieten, sonst schläft alles ein“, sagt Hönl. Einfach die Geschäfte abends länger zu öffnen, das gehe ja nicht. Nur in Verbindung mit Kultur habe die Stadt dafür eine Genehmigung bekommen.

Der Auftakt bei der langen Kultur- und Einkaufsnacht ist etwas verhalten. Die Gundelfinger Stadtkapelle bietet gegen 18 Uhr Blasmusik vom Feinsten vor dem Rathaus. Auch der frühere Bürgermeister Franz Kukla genießt bei Temperaturen von mehr als 15 Grad die Freiluftatmosphäre in der Professor-Bamann-Straße. Ernst Jungwirth lässt sich vor der Bäckerei Vogt einen Cappuccino schmecken. Er lobt die Einkaufsnacht. „Toll, dass sich die in Gundelfingen immer etwas einfallen lassen.“ In der Bäckerei hängen Gemälde der Sontheimerin Alexandra Traut, die Künstlerin Angelika Holzapfel stellt Werke bei Intersport Seeßle aus. Dort ist einiges los. Rita und Werner Wagenhuber kaufen ein. Sie wohnen zwar in Lauingen. „Aber ich stamme aus Gundelfingen, und deshalb bin ich auch bei jeder Veranstaltung hier“, versichert Werner Wagenhuber.

Der Drechsler und Gastronom Matthias Stutzmüller präsentiert seine Holzkunst bei der VR-Bank Donau-Mindel. Er hat Kerzenständer aus Mooreichen gefertigt. Oder Deko-Artikel aus dem Stamm eines Mirabellenbaums. Schön anzusehen sind auch die geschmiedeten Messer, die Kunsthandwerker Ruairian Pooler bei Textil-Betten Deisler ausstellt. Juniorchef Thomas Deisler ist begeistert von der Kultur- und Einkaufsnacht. „Das ist eine gute Idee, so kann man Kunden anlocken“, sagt der Gundelfinger. Auch die Medlingerin Helene Remmele schaut sich bei Deisler um. „Bei diesem schönen Wetter muss ich doch raus“, sagt sie.

Kulturforum-Vorsitzender Markus Moll führt durch die Spitalkirche. Er wirbt dabei auch für das Jubiläum „600 Jahre Spital Gundelfingen“, das nächstes Jahr groß gefeiert werden soll. In der Innenstadt sind kurz vor 20 Uhr mehr Menschen als am Anfang. Das Duo Paprizka (Jutta Pollak aus Höchstädt und Ulrich Bammer) spielt flotte Polkas mit Akkordeon und Schlagzeug. Und Pit Pete (Peter Springer) aus Biberach heizt allein den Besuchern mit Hits wie „Ein Bett im Kornfeld“, „Hulapalu“ und „Tage wie diese“ ein. Den Ohrwurm „Ein Hoch auf uns“ wandelt der Entertainer auf „Ein Hoch auf Gundelfingen“ ab.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Foto_Wipfler_%2b_Lieblingsobjekt.tif
Geschichte

Wertinger Ausstellungsstück mit Hakenkreuz

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen