1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. Ein kleiner Bebauungsplan für Zusamaltheim

 Gemeinderat Zusamaltheim

26.07.2018

Ein kleiner Bebauungsplan für Zusamaltheim

In Zusamaltheim wird das Gebiet „Ludwig-Wirkau-Straße“ auf den Weg gebracht.
Bild: Sebastian Kahnert/dpa

Zusamaltheim bringt das Gebiet „Ludwig-Wirkau-Straße“ auf den Weg. Mit dem Plan schließen die Kommunalpolitiker eine Baulücke. Warum links und rechts der Bebauung ein Grünstreifen verbleibt.

Mit einem überschaubaren Programm im öffentlichen Teil verabschiedete sich der Gemeinderat Zusamaltheim in die Ferien. Erneut wurde ein Bauvorhaben aufgegriffen, das bereits Mitte Mai als formlose Bauvoranfrage den Räten vorgelegt worden war. Ein Bauunternehmer wollte sich eines brach liegenden Grundstücks in der Ludwig-von-Wirkau-Straße annehmen und – geplant – sechs Einfamilienhäuser darauf errichten. Das fand seinerzeit bis auf die Anzahl der Gebäude die Zustimmung der Räte. Allerdings war die Aufstellung eines Bebauungsplans für das Grundstück Vorgabe, die dabei entstehenden Kosten hat der Bauherr zu tragen. Nun haben die Planer (Büro Opla) diesen vorgestellt.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Die Anzahl der Gebäude wurde auf fünf reduziert, für die Fahrzeuge der künftigen Bewohner sind zentral insgesamt 16 Stellplätze vorgesehen. Denn Zufahrten bis direkt an die Gebäude sind nicht eingeplant. Zulässig sind Einfamilienhäuser bis insgesamt 9,5 Meter Höhe, mit Sattel-, Walm- oder Zeltdach.

Was den Räten wichtig war: Der hinterhalb liegende Graben muss beidseitig des Grundstücks zugänglich bleiben. Hierfür bleibt links und rechts jeweils ein Drei-Meter-Streifen frei.

Ein kleiner Bebauungsplan für Zusamaltheim

Die hintere Grenze ist vom Graben zehn Meter entfernt, sodass hier Grabenarbeiten und der Zugriff auf die dort verlaufende Kanalisation möglich sind. Da dort vor allem im nordöstlichen Bereich eine Hochwasser-Gefährdung nicht ausgeschlossen ist, empfiehlt die Gemeinde einen Wall, der laut Beschluss eine Maximalhöhe von 0,75 Meter haben darf.

Einstimmig fasste der Gemeinderat den Aufstellungsbeschluss. Als nächstes wird im beschleunigten Verfahren die frühzeitige Beteiligung von Privatpersonen als auch der Träger öffentlicher Belange durchgeführt. Dazu wird der neue Bebauungsplan, der den Namen „Ludwig-Wirkau-Straße“ trägt, öffentlich ausgelegt.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren