1. Startseite
  2. Lokales (Wertingen)
  3. FC Osterbuch: Gemeinsam in Sieg und Niederlage

12.03.2017

FC Osterbuch: Gemeinsam in Sieg und Niederlage

Copy%20of%20BBK_1129.tif
2 Bilder
Es gratulierten (von links) BFV-Vertreter Franz Bohmann, Landtagsabgeordneter Johann Häusler, BLSV-Kreisvorsitzender Alfons Strasser sowie Landrat Leo Schrell (dritter von links). Im Bild sind sie mit den Mitgliedern, die seit 50 Jahren dabei sind sowie mit Ulrich Reitenberger (hinten siebter von links).

Der FC Osterbuch feiert sein 50-jähriges Jubiläum mit vielen Ehrungen. Wie es begann, was früher geschah – und was heute für die Mitglieder undenkbar wäre

Klein angefangen hat der FC Osterbuch, den Bürgermeister Johann Gebele ein Aushängeschild der Gemeinde Laugna nennt: „Sich ein Spielfeld mit Landwirten zu teilen, die es als Wiese bewirtschaften, ist heute undenkbar.“ Otto Baumann, einer der ehemaligen Vorsitzenden, erinnert sich noch an einen Tag, als der Bauer einen Tag vor dem Spiel Mist ausgebracht hat und kurzerhand die nebenliegende Wiese zum Spielfeld umfunktioniert wurde.

Am 25. Februar 1967 gründeten 22 Männer den FC Osterbuch. Vorsitzender Michael Abold führt aus: „Unser Verein besteht im Jubiläumsjahr aus über 400 Mitgliedern.“ Dazu gehört die Abteilung Fußball mit der ersten Mannschaft, allen Jugendmannschaften von den Bambinis bis zur A-Jugend, der B-Mädchen-Mannschaft und einer Damenmannschaft. Die Gymnastikabteilung lässt von Bauch-Beine-Po über Zumba, Line-Dance, Step Aerobic, Tischtennis und noch vielem mehr kaum Wünsche offen. Radfahrer haben in der Abteilung Mountain-/Dirtbike ihren Spaß. Beim Festabend, der vom Klarinettenquartett musikalisch umrahmt wird, betont Gebele: „Mit Mut und Weitsicht haben die jeweiligen Verantwortlichen den FC Osterbuch in die Zukunft geführt.“ 1969 bot die Gemeinde dem Sportverein im ehemaligen Ziegelstadel ein Gelände an, wo nach zwei Jahren mühevoller Handarbeit 1971 das neue Spielfeld eingeweiht wurde. Als Georg Graber Vorsitzender war, bauten ebenfalls freiwillige Helfer das Sportheim, das 1978 eingeweiht werden konnte. Dass die Osterbucher in dieser Zeit auch das Bürgerhaus bauten, nannte Bürgermeister Gebele „einen Riesen-Kraftakt“. Im März 1983 gründete sich die Damenabteilung. 1993 konnte ein zweites Spielfeld errichtet werden, ab 2004 konnte die Halle für das immer größer werdende Programm der Gymnastikabteilung genutzt werden. Der Sportplatz wird inzwischen über eine Beregnungsanlage mit Wasser versorgt und eine neue Tribüne am Hauptplatz komplettiert die Anlage. Bei seiner Ehrung wendet sich der langjährige Vorsitzende Albert Sporer an seine applaudierenden Vereinskameraden und erklärt: „Ohne euch hätten wir das alles nicht geschafft. Danke!“ Und immer wieder, wenn es um Spenden geht, taucht der Name Uli Reitenberger auf. Der wiederum dankt seiner Familie, die hinter ihm steht und das mitträgt, und seinen Mitarbeitern im Bauunternehmen.

Er bestätigt den Verantwortlichen, dass sie ihre Projekte stets mit gesundem Menschenverstand angegangen seien. Reitenberger betont: „Es hat auch Spaß gemacht, Siege in Gesellschaft zu feiern. Und Niederlagen verträgt man so besser.“ Landtagsabgeordneter Johann Häusler würdigt die Leistungen des Sportvereins ebenso wie Kreisvorsitzender Alfons Strasser, der Geschenke überreicht. Fußballspielgruppenleiter Franz Bohmann überreicht unter anderem einen Spielball vom Bayerischen Fußballverband. Landrat Leo Schrell gratuliert zum Jubiläum und wünscht alles Gute für die Zukunft. Er dankt auch den Ehrenamtlichen. Diese Möglichkeit, sich in der Gesellschaft einzubringen, sieht der Landrat als unverzichtbaren Bestandteil der Demokratie.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

BLSV: Verdienstnadel Gold mit Kranz: Albert Sporer sen.; Verdienstplakette Gold: Ulrich Reitenberger; Verdienstplakette Silber: Ludwig Tischmacher, Osterbuch.

BFV: Ehrenmedaille Silber: Maria Magdalena Graber; Ehrenzeichen Gold: Günther Probst.

Ehrenmitglieder: Heinrich Gebele, Georg Graber, Johann Graber, Michael Graber, Ludwig Tischmacher (Osterbuch), Ulrich Reitenberger sen., Adelbert Keis sen. und Ludwig Wiedemann.

50 Jahre Mitglied: Otto Baumann sen., Heinrich Gebele, Johann Graber, Michael Graber, Adelbert Keis sen., Helmut Probst sen., Alfons Reiner sen., Ludwig Tischmacher (Osterbuch), Ludwig Wiedemann.

45 Jahre: Anton Almer, Johann Berchtenbreiter, Alois Buhl, Friedrich Dirr, Günther Dirr, Alois Fendt, Xaver Glenk, Georg Keis sen., Michael Rauch, Ulrich Reitenberger sen., Alois Schuster, Josef Schuster, Emil Stempfle, Andreas Thoma, Ludwig Tischmacher (Laugna), Michael Wetzstein.

40 Jahre: Otto Baumann jun., Alois Dippel, Anton Egger, Johann Gebele, Reinhard Graber, Johann Haas, Anton Heindl, Rudolf Holland, Josef Kalmbach, Günther Probst, Johann Probst jun., Karl-Heinz Probst, Xaver Rauch, Alfons Reiner jun., Reinhold Rokyta, Werner Schauer, Josef Schmid, Georg Schmidbauer, Hubert Spengler, Albert Sporer sen., Johann Thoma, Franz Wegner, Werner Wegner, Konrad Wetzstein.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Salzoase%2c_Er%c3%b6ffnung%2c_Team%2c_Okt._2018.tif
Geschäftswelt

Wohlbefinden in der Salzoase

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden